New York Fashion Week: Alexander Wang

So mir nichts, dir nichts ist er zum Star der New Yorker Modeszene aufgestiegen: Bei jeder Modewoche gibt es meist nur einen Designer, auf dessen Kollektion man wirklich wartet, und im Big Apple ist das dieser Tage wohl Alexander Wang (ich bin kein besonders großer Marc Jacobs-Fan). Und was Wang für Sommer abliefert, rechtfertigt seinen Sonderstatus. Er bleibt sinen US-Wurzeln treu und setzt wiederum auf die erfolgreiche Grunge-Sportswear-Mischung, American Underwear in Kombination zu klassischem grauem Sweat und - spannend - braunem Leder mit Vintage-Effekt.
Die Fußballer-Stutzen seien ihm als Styling-Hingucker verziehen, dafür reißen es die Leo-Pumps und die College-Wedges wieder raus.
Neben den Materialspielereien vergisst Wang nicht, auch mit dem Schnitt zu experimentieren, ohne dass es die Looks überlastet. So gelingt ihm auch dieses Mal eine moderne Interpretation von Sportswear, die tragbar, feminin und dennoch edgy ist.
Fotos: catwalkpictures.com
Photo Credit: false

Kommentare

  • Leila sagt:

    Ok. Was ist edgy?
  • milanoffice sagt:

    naja, sieht ein bisschen anders aus als ralph lauren, nicht wahr?
  • Castlequeen sagt:

    Das schwarze Kleid ist wirklich ein einzigartig andersartiges LBD! I like it VERY MUCH!
  • Leila sagt:

    Wo doch Ralph so sportlich ist....
    ja, verstanden. 🙂
  • Leila sagt:

    (auch) so sportlich.
  • milanoffice sagt:

    haha! (du, die hauptkollektion vom ralle find ich gar nie so sportlich)
  • parisoffice sagt:

    Die Schuhe bei den zweiten und dritten Bild sind ja einfach nur hässlich. Und beim ersten Bild verstehe ich nicht ganz, wo dieser Umhang befestigt ist.

    Danach wird es besser und das schwarze Kleid ist wirklich super.