Stoff-Wechsel-Reim

Gewinnaktion: Weil uns Eure Gedichte zur Gewinnaktion der Lederhandtasche von Gretchen so imponiert haben, möchten wir Euch wieder um ein Gedicht bitten - diesmal zum Thema "Stoffwechsel/Metabolismus". Das Beste gewinnt diese limitierte Vogue-KĂŒnstleredition von Jonathan Meese:
Stoffwechsel: Cotton-Stretch-Shirt mit einem Exklusiv-Print von KĂŒnstler Jonathan Meese zum 30. Geburtstag der deutschen Vogue, auf 100 StĂŒck limitiert. Zu Kaufen ĂŒber stylebop.com, ca. 159 Euro (Der Verkaufserlös kommt dem Berliner Kindernotdienst zu Gute)
Kleingedrucktes: Die Gewinnaktion lÀuft bis Mittwoch 13 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Es zÀhlt - wie immer - die subjektive Wahrnehmung der Betreiber ;-)
Foto: Condé Nast
Photo Credit: false

Kommentare

  • Chrissi sagt:

    Da man Stoffwechseln in diesem Falle 2 deutig sehen kann habe ich fĂŒr beide Bedeutungen ein Gedicht geschrieben in der Hoffnung dieses PrachtstĂŒck bald als meiniges ansehen zu dĂŒrfen.
    -Metabolismus:

    Die neue Substanz

    Aufgenommen und transportiert

    chemisch wird sie konventiert

    kurz gesagt sie wird modefiziert


    -Der etwas andere 'Stoffwechsel':

    Schon lange trage ich bloß öde Shirts

    nun wurden Meine Gebete von Gott erhört


    ein wundervolles GlĂŒckspiel wurd ins leben gesetzt

    mit einem shirt von jonathan meese dass einfach nur fetzt


    hach wie gern hÀtt ich es jetzt bei mir

    es ist viel besser als das tshirt hier


    von wahrer kunst wĂ€r ich umhĂŒllt

    wĂ€r mir doch dieses shirt gebĂŒrt


    fĂŒr einen stoffwechsel wĂ€re es an der zeit

    feinster cotton stetch gegen mein altes kleid


  • franca sagt:

    anziehen

    anfassen

    ausziehen


    Kleider gegen Laken

    und umgekehrt

    und alles rot:

    roter mund und rote schrift

    und jetzt auch roter Hemdkragen


    fĂŒhlen, tasten, riechen-

    mehr nach dir als nach Parfum

    hÀnde kriechen unter stoffzwiebeln

    (es wird schon wieder winter)


    morgens: aufstehen

    Tshirt neben Bett ergreifen

    ĂŒberstreifen

    tap tap tap zum kaffee

    er wacht auf und denkt:

    heut frĂŒh ist sie ja noch schöner

    (schön wÀrs)


    ausziehen

    anfassen

    anziehen


  • surface to air sagt:

    es ist zeit-zeit fĂŒr einen stoffwechsel!

    der sommer naht seinem ende, der herbst kommt raschen schrittes:

    o weh!zeit fĂŒr einen stoffwechsel!

    rasch das alte stofffell abstreifen und begierig nach einem neuen stoff fĂŒr den leib eifern:

    modepilot hat da einen leckerbissen im angebot!

    ein edles cottonshirt von vogue, designt von einem kĂŒnstler- tatsĂ€chlich ganz "en vogue".

    zeit fĂŒr einen stoffwechsel, das alte shirt verbannen und dabei noch anderen hilfe zukommen lassen.


  • Simone sagt:

    Stoffwechsel / Metabolismus

    Du nennst es Metabolismus

    Doch es erscheint mir wie Exorzismus

    Wenn du rote Farbe auf weißem Stoff verteilst

    Die Unschuld in den Wahnsinn treibst


    Meine roten Lippen sollte man kĂŒssen

    Doch deswegen hĂ€ttest du sie nicht auf das T-Shirt zeichnen mĂŒssen

    Ich verstehe dich manchmal nicht in deinen Wahn

    Wie ein Mensch nur so ausrasten kann


    Wie rote TrĂ€nen aus einem ĂŒbermĂŒdeten Auge

    Dessen Bestimmtheit stellt keine Frage

    Wie starke Strahlen aus einer gealterten Sonne

    Die Gleichungen aufstellt als wÀre es nur so eine Wonne


    Du schreibst Wörter, willst mir etwas damit sagen

    Ein umgedrehtes „Lolly Pop“, die Bedeutung will ich nicht mal raten wagen

    „Baby Rocks“, du malst ein Kreuz, widmest es der Vogue

    Und ich muss aufpassen, dass ich nicht mitgerissen werde im roten Sog


    Du investierst so viel Arbeit in dieses Werk

    Und ich sitze immer noch da, starre es an, mit RĂŒckenschmerzen, die ich kaum merk

    Bin völlig festgefahren in diesem Projekt

    Und beginne zu glauben, dass es mir schmeckt


    Und dann beginnt er, der Stoffwechsel, von dem du sprachst

    Es wird ein Teil von mir und du sagst: „Ich wusste, dass du es magst!“

    Ich bin ĂŒberrumpelt, bleibe stumm.

    „Was ist denn? GefĂ€llt es dir nicht? Warum?“


    Du legst die Farbe weg: „Es ist fĂŒr dich!“

    Meine Augen weiten sich: „Bitte? Diese Schönheit ist fĂŒr mich?“

    Jetzt betrachte ich es noch genauer, diese Pracht

    Und bemerke, es hat so eine unfassbare Macht



  • Valentina sagt:

    Und wÀhrend der Wandel wandelt und wandelt,

    Wandelt alles mit ihm.

    Denn was wÀre der Wandel ohne Wandler?

    Gleich einer Welle;

    So wandelt sich nun Alles.

    Industrie und Technik,

    Sie wandeln sich in technischen Wellen.

    Natur und Umwelt,

    Sie wandeln sich in natĂŒrlichen Wellen


    Menschen und Mode,

    Sie wandeln sich in den schönsten Wellen!


    En Vogue ist, wer sich wandelt.

    Also wandle ewig Wandel!

    Also steigt ewig ihr schönsten der Wellen,

    Die , die ihr en Vogue seit!


  • Valentina sagt:

    Moment mal ich muss das noch mal ĂŒber arbeiten!
  • Valentina sagt:

    Metabolistische Impression

    Und wÀhrend der Wandel wandelt und wandelt,

    Wandelt alles mit ihm.

    Denn was wÀre der Wandel ohne Wandler?


    Gleich einer Welle;

    So wandelt sich nun Alles:


    Industrie und Technik,

    Sie wandeln sich in technischen Wellen.


    Natur und Umwelt,

    Sie wandeln sich in natĂŒrlichen Wellen.


    Mensch und Mode,

    Sie wandeln sich in den schönsten Wellen.


    En Vogue ist,wer sich wandelt.

    Also wandle ewig, Wandel!

    Also steigt ewig ihr schönsten der Wellen,


    Die, die ihr en Vogue seit!
  • Christine sagt:

    Zugegeben:

    ich kann nicht dichten.

    Meine Vorschreiberinnen hingegen

    beweisen

    totale KreativitÀt.

    Das entmutigt.

    Und trotzdem:

    auch mir

    gefÀllt das Shirt

    außerordentlich.


    Daher nÀhere ich mich

    der Aufgabe

    "Dichtet!"

    in gewohnter Manier:

    erstmal (HintergrĂŒnde)

    recherchieren.


    Was sind denn

    ĂŒberhaupt

    die biologischen VorgÀnge

    beim Metabolismus?


    Ich lerne

    von Enzymen und Körpersubstanzen,

    kleiner Grundkurs der Chemie.

    Aber fĂŒr ein Gedicht -

    uninteressant.


    Also suche ich

    nach dem KĂŒnstler selbst,

    nach

    Jonathan Meese.


    Und finde

    einen Artikel

    darĂŒber,

    was er mit seinem "Metabolism"

    denn ĂŒberhaupt

    meint:

    "eine selbstgenĂŒgsame,

    aggressionsfreie Ordnung

    statt

    ich-sĂŒchtiger,

    hierarchischer Herrschaft".

    Übersetzt:

    nur das Herstellen

    und

    Verbrauchen

    was man unmittelbar

    benötigt.


    Ist also

    "metabolism vogue"

    eine Aufforderung

    zur GenĂŒgsamkeit?

    Zum 30. Geburtstag

    eine Ermahnung -

    fĂŒr ein Luxusmagazin?


    Ich wundere mich.

    Und lasse Euch teilhaben.

    Aber leider

    sind keine Reime entstanden,

    nur zusÀtzliches Wissen.


    Ob das reicht?
  • modejournalistin sagt:

    Herzlichen Dank fĂŒr Eure Teilnahme! Wir sind wieder einmal von Eurer KreativitĂ€t schwerst beeindruckt und auch dieses Mal taten wir uns schwer, einen eindeutigen Gewinner zu ermitteln.

    Es soll Simone sein, die das Shirt bekommt - es ist scheinbar wie gemacht fĂŒr sie.

    Liebe Simone, magst Du mir Deine Postadresse an kb@modejournalistin.de senden? Dann bekommst Du Dein Shirt direkt vom Vogue-Verlagshaus Condé Nast zugeschickt.


  • Jennifer, Kinderreime Fan sagt:

    Hoi, "Heile, heile, Segen, drei Tage Regen, drei Tage Schnee, dann tut’s schon nicht mehr weh!" Einer meiner liebsten Kinderreime. LG, Jenny