Mailand Herrenschauen: Giuliano Fujiwara

Bereits Mitte der 80er ließ sich der japanische Designer Giuliano Fujiwara in Mailand nieder, seit seinem Tod vor ein paar Jahren kümmert sich Masataka Matsumura um das Design der Marke - von der man allgemein nie so viel hört, die aber fester Bestandteil der internationalen Menswear ist. Fujiwara steht speziell in Mailand nach wie vor für Schnitt-Avantgarde,...
...die dennoch alles andere als laut ist (und hier um so stärker auffällt). Die Sommer-Show ließ leider den roten Faden vermissen, mir war nie klar, wohin die Reise gehen sollte. Einzelteilig, insbesondere bei Hosen und Jacken/Mänteln, stimmt das Konzept, aber die Kollektion als Ganzes war irgendwie durcheinander, das Styling mit Quadratlatschen-Sneakers und Ohrsteckern war eher so naja. Nun sind wir in Mailand aber so froh, wenn es mal was außer der D&G-Reihe zu sehen gibt, dass wir Matsumura auch die Kubus-Ketten durchgehen lassen.
Designer Masataka Matsumura
Fotos: Milanoffice/Modpeilot
Photo Credit: false

Kommentare

  • ana sagt:

    ich würd mich als euer persönlicher blog-fotograf anbieten 😉
  • milanoffice sagt:

    och gerne - leider können wir nichts zahlen!
  • parisoffice sagt:

    Na, das ist doch mal ein konstruktiver Vorschlag, nicht wahr, Milanoffice? Aber Ana, ich warne Dich. Milanoffice ist so eine richtige Sklaventreiberin.
  • milanoffice sagt:

    genau! und von den jungs lässt du die finger - das ist mein revier.
  • ana sagt:

    Die Finger, aber nicht die Linse!