Florenz/Pitti Uomo: Das trägt das Publikum

Das geht ganz schnell, weil es sich auf wenige Dinge reduzieren lässt. Ich fang mal an mit DEM Ding überhaupt - Velourleder-Slipper. Meist in Beige, Dunkelblau oder Dunkelbraun, mit Troddeln oder ohne, schmaler Leisten, und ganz wichtig: ohne Socken zu tragen (gibt das nicht schlimme Blasen, vor allem bei 35 Grad im Schatten und den ganzen Tag latschen?)
(Mein Respekt übrigens: es war wirklich sooooo heiß, und trotzdem waren sehr viele Herren, so wie dieser hier, im Sakko unterwegs.) Zur Verdeutlichung ein Modell in Nahaufmnahme aus Känguruhleder von Alexander:
Dann kommen wir zu einem durch und diurch italienischen Phänomen: die bunte Hose. Gehört meiner Meinung nach verboten. Hoffentlich setzt sich das nicht durch.
Ebenfalls hoch im Kurs: Bermudas, leger mit Jeanshemd und roten (!) Segelschuhen...
...oder formeller mit Sakko (bitte die grünen Söckchen beachten - wie gesagt, Farbe muss sein)
Zu guter Letzt: It Bag bei den männlichen Messebesuchern - der Goyard-Shopper.
Fotos: Milanoffice/Modepilot; Alexander (1)
Photo Credit: false

Kommentare

  • parisoffice sagt:

    Der mit den Segelschuhen ist Franzose. Das sind die tyischen Franzosenschuhe. Hat mein Freund auch. Hat hier jeder und immer kombiniert mit Bermuda. Kleine Korrektur der ansonsten goldrichtigen Story. Niemand würde in Paris bunte Hosen anziehen - niemand!
  • Jérôme sagt:

    Salut oder heute mal "Uelá, Milanoffice"!
    Danke für den Report! Werde jetzt auf jeden Fall meine Slipper mit nach Berlin nehmen. Quasi den Süden in den Norden schleppen. Und wenn es kalt wird, lege ich mir Wärmeplatten rein. Das gibt dann sicherlich Blasen.