Es gibt Eis, Baby!

Szenen aus Mailand: Der Italiener steht ja gerne in der Schlange, obwohl er Schlange gar nicht kann, sondern nur Chaoshaufen (Das erklÀrt auch, warum man hier auf der Post, beim BÀcker, etc. oft eine Nummer ziehen muss - kennt man in Germania nur vom Arbeitsamt). Und wenn er sich dann also zusammenrottet, der Italiener, geht es entweder um Schlussverkauf bei Gucci - oder, richtig, Eisdielenbelagerung.
Warum ich das erzĂ€hle? Weil es zeigt, dass hier mittlerweile nicht mehr FrĂŒhling, sondern Hochsommer ist und daher die Mode-GeschĂ€fte leer - was ich wiederum heute zum Powershopping nutzen wollte und klĂ€glich gescheitert bin. Porca Miseria. Mehr Infos folgen.
Foto: Milanoffice/Modepilot
Photo Credit: false

Kommentare

  • auchmilan sagt:

    hahaha, "obwohl er Schlange gar nicht kann" ist so genial ausgedrĂŒckt!!! Ich lach mich kaputt... außer wenn ich hier selbst gerade irgendwo in ner Schlange stehe.
  • auchmilan sagt:

    P.S.: die schlimmsten Schlangen sind hier in Mailand meiner Ansicht nach bei Tiffany's anzutreffen. Katastrophe, besonders in der Weihnachtszeit!
  • milanoffice sagt:

    geh mal einen tag vor heiligabend zu peck. da rastest du aus. nur was fĂŒr ganz starke nerven.
  • parisoffice sagt:

    Was Milanoffice allerdings verschweigt ist, dass es sich nicht um irgendeinen Eisladen handelt, sondern um Grom. Grom ist ein Slow Food Eisladen, kommt aus Turin und hat das beste Eis ever. Alles außerdem öko und sozial ordentlich hergestellt, die Zutaten aus Kooperativen und ausgesucht, ohne Zusatzstoffe etc. Slow Food halt. Kostet ein Vermögen, das Eis, aber die Ausgabe lohnt sich. Eine Filiale gibt es auch in New York und Paris.
  • auchmilan sagt:

    Peck? Wie schick, milanoffice 😉

    Um die Erfahrung beneide ich dich allerdings wirklich nicht... kann mir vorstellen wie das gewesen sein muss, inmitten dieser ganzen Signoras in Vorweihnachtshysterie.


  • RallieDallie sagt:

    @ ParisOffice: Also PC-Kalorien sozusagen, dann mache ich beim nÀxten Milano-Trip direkt mal Halt dort ;-o)).
    Die "Schlangen"- und Nerven-Hitliste fĂŒhren aber ganz klar die GepĂ€ckabgabe im Centrale und die Fahrkartenautomaten im Erdgeschoß, vor allem, wenn mans wirklich eilig hat. Aber, wofĂŒr gibt es "Ersatzstrategien"?!! :-))))
  • milanoffice sagt:

    @auchmilan: unglaubliche szenen spielen sich da ab - da tÀuschen so alte omas ohnmachtsanfÀlle vor, nur um schneller dran zu kommen. kein witz.
    @parisoffice: ist schön mit dem öko-eis, aber in der fast food-eisdiele bei mir um die ecke sieht es genau so voll aus. (nur, dass die hinter der theke wohl denkt, sie wĂ€re im slow food laden und ewig fĂŒr zwei kugeln braucht)
    @ralliedallie: noch zu toppen an tagen, an denen streik ist (also fast immer)