Basics – Wenn ich bei Null anfangen müsste

Seit einem Jahr ist die studierte Kommunikationswirtin Katrin Schneider bei Liebeskind Berlin. Obwohl sie ihren Job beim bei der hipsten Mall Berlins, dem Bikini Berlin, als Marketing-Referentin liebte! Was sie letztendlich überzeugte, zu dem Taschenlabel zu wechseln und hier Marketing und PR zu verantworten, ist das Konzept der neuen Produkt-Chefin Gina Condé. Es ist eine Neuausrichtung, bzw. eine Rückbesinnung auf die DNA der Marke. Fokus also wieder auf zeitlose Ledertaschen, die mit jeder Gebrauchsspur immer cooler werden, wie sie ja auch zu Berlin passen.
Lederqualitäten, die mit dem Alter immer schöner werden, das passt zu Katrin. Die Nürnbergerin hat ihren Stil schon längst gefunden und bleibt diesem treu wie kaum eine andere. Ihre Wahl fällt stets auf bewährtes Design. Aber das ist alles andere als langweilig, sondern inspirierend! Weil es immer auch einen Dreh und eine gute Idee dabei gibt. Würde sie sich jetzt eine neue Jeans kaufen müssen, würde sie am liebsten nach Paris fahren und dort in einem Vintage-Laden nach einer blauen Levi's 501 suchen. Davon hat sie zwar bereits fünf Modelle, aber die Blauschattierungen sind völlig anders, sagt sie. Auch ihre anderen Lieblinge sind Evergreens, darunter auch ganz junge, die schon jetzt also solche gelten, wie der Badeanzug von Totême, den nicht nur sie auch als Body zur Jeans trägt.
Katrin Margret Schneider_Head of Marketing & Public Relations_Liebeskind Berlin (1)
Katrin Schneider, Marketing- und PR-Chefin des Labels Liebeskind Berlin

Lieblings-Essentials von Katrin Schneider

1. Die Uhr

Wenn ich meine Reverso verlieren oder, wenn sie mir durch Feuer genommen werden würde, dann wäre ich unglaublich traurig. Ich würde so lange sparen, bis ich sie mir wieder kaufen könnte und ich würde mir hinten auch wieder diese Gravur machen lassen. Mein Vater ließ mir zum Abitur „In Liebe, Dein Papa” eingravieren. Man hat die Uhr sein Leben lang. Nur das Lederarmband muss man hin und wieder austauschen. Wenn ich Kinder hätte, würde ich sie weitervererben. Jetzt kriegt sie vielleicht meine Nichte.

2. Die Jeans

Ich habe ganz viele Levi's 501 Vintage Jeans, die ich mir auch immer wieder nachkaufe. Mein Freund sagt dann: Du bist doch bescheuert, Du hast doch schon fünf blaue Levi's 501 Vintage Jeans. Aber die Blautöne sind anders! Er versteht das einfach nicht, haha. Also wenn ich eine Jeans kaufe, dann ist es die tatsächlich. Weil ich auch finde, das ist so eine zeitlose Sache. Ich würde wieder in einen Vintage-Laden gehen und am liebsten in einen in Paris.

3. Der Badeanzug/das Top

Ich schwimme unheimlich gern, also Schwimmen ist mein Sport. Also müsste ich mir auch einen Badeanzug wieder kaufen. Und ich trage von Totême Studios, einer meiner Lieblingsbrands, den 'Positano'-Badenazug. Und den trage ich auch mit mit der Jeans zusammen als Oberteil. Also ich trage den im Sommer super gerne mit einem Blazer und würde mir ihn auch deshalb ganz schnell wieder kaufen, nicht nur um schwimmen zu gehen, sondern auch um meinen Look wieder kreieren zu können.
Toteme Badeanzug Positano Body Modepilot
Trägt Katrin Schneider in verschiedenen Farben: den Badeanzug von Totême, der nicht nur von ihr auch als Body getragen wird

4. Der Schuh

Auch habe ich immer die gleichen Schuhe, die ich mir auch immer wieder nachkaufe. Und zwar sind das schwarze, spitze Chelsea-Boots aus schwarzem Glattleder. Die habe ich auch im Sommer zu einem Sommerkleid an. Die habe ich im Winter an, im Herbst, also... Egal, ob man ne Culotte anhat oder eine Skinny Jeans, die passen echt immer, das ist echt easy. Da habe ich von Vagabond so ein Paar, das ich mir immer kaufe. Die gibt es aber auch von & Other Stories. Sie müssen halt spitz sein. ich mag spitze Schuhe.

5. Der Mantel

Was ich auch schon ganz lange habe und mir auch wieder kaufen würde, ist ein Burberry Trenchcoat. Weil ich den zu jeder Jahreszeit trage. Für den Winter habe ich noch ein Fell, das ich einknöpfen kann. Der ist auch schon tausendmal in die Reinigung gegangen, weil ich den einfach immer an habe. Ich glaube so ein Burberry-Mantel ist auch so ein 'Piece', das man sein Leben lang hat und sehr vermissen würde, wenn man es nicht mehr hätte.

6. Die Gesichtspflege

Ich bin auch hier sehr konservativ und nehme seit vielen Jahren immer das Gleiche. Ich bin großer Dr. Hauschka-Fan, mag wie die Produkte riechen, und verwende immer die Quitten-Creme und das Gesichtstonikum. Das nehme ich auch mit in den Urlaub.
Quittencreme Dr. Hauschka Modepilot Empfehlung
Ein Klassiker, die Quittencreme von Dr. Hauschka

7. Das Schmuckstück

Ich habe für mich festgestellt, dass ich lieber zu einem Goldschmied gehe, wenn ich ein neues Schmuckstück suche. Dieses Armband fand ich bei einer Freundin, die Kindergärtnerin war, als sie sich dazu entschloss, Goldschmiedin zu werden. Da habe ich das Handwerk noch mal neu für mich entdeckt und zu schätzen gelernt. Ich würde mir jetzt wirklich nie wieder bei Mango oder Zara Billigschmuck kaufen, wo man dann einfach schubladenvoll Schmuck hat. Ich habe lieber dieses eine Armband von ihr (atelier-eisfeld.de/shop/armketten/), das ich mir dann noch mal nachmachen lassen würde.

8. Das Parfum

Seit Jahren verwende ich das gleiche Parfum. Es ist von Serge Lutens, heißt „Gris Clair” und riecht nach Lavendel. Meine Kollegen witzeln auch schon, wenn sie an meinem Büro vorbei laufen: „Ah, Katrin ist da. Es riecht nach Lavendel.” Also ich bin generell sehr frankophil und muss einmal im Jahr nach Frankreich fahren, weil ich es so liebe. Die kleine Lavendelnote holt mir dann so ein bisschen Frankreich nach Hause. In Berlin bekomme ich es im Galaries Lafayette. Das ist auch so ein kleines Stückchen Paris für mich. Da sitze ich gern samstags und trinke ein Glas Chablis und esse Austern.

9. Die Haarpflege

Ich hab ja graue Haare und ich färbe sie auch nicht mehr. Wobei ich immer wieder Tage habe, an denen ich mir denke: Ne, jetzt färbe ich sie wieder. Aber ich habe schon ganz lange graue Haare. Mit Anfang 20 hat es angefangen. Das ist so familiär bedingt und ich habe damals natürlich sofort gefärbt. Und dann so mit 30 oder 31 hat es mich genervt, dass der Ansatz immer schneller nachkam. Nach einer längeren Zeit in Frankreich am Strand, wenn man sich nicht so darum kümmert, habe ich es dann ganz rauswachsen lassen. Na ja, und eigentlich kennt man mich jetzt auch nur so.
Jedenfalls verwende ich von Aveda so eine Haarcreme – die ist durchsichtig – und die mache ich morgens immer nach dem Waschen auf die Haare, damit die nicht so krauselig abstehen. Denn graue Haare sind ja so krauselig. Und, obwohl ich dünne und sehr glatte Haare habe eigentlich, fisseln die grauen so. Und dieses Produkt hilft da und ist dabei ganz leicht. Es klebt auch nicht.
Light Elements Smoothing Fluid
Das Lieblingsprodukt für die Haare von Katrin Schneider: das 'Smoothing Fluid' von Aveda

10. Die Sonnenbrille

Ich bin schon auch so ein Sonnenbrillen-Typ und ich mag diese 'Old Céline'-Sonnebrille schon sehr, diese ganz klassische, schwarze mit den drei Punkten an der Seite. Also nicht, dass ich nicht auch sonst 'Old Céline' sehr verfechte, und am liebsten mit Phoebe Philo für Liebeskind arbeiten möchte! Die Brille trage ich jedenfalls auch an grauen Tagen in Berlin, wenn keine Sonne scheint, weil die Gläser einfach so ein schönes Licht machen. Ich habe viele Sonnenbrillen, aber die habe ich am liebsten und, wenn sie weg wäre, würde ich vermutlich auf Vestiaire Collective nach ihr suchen.
Photo Credit: Liebeskind Berlin, Dr. Hauschka, Aveda

Kommentare