März 2019: In the mood for...

Termine streichen und Alarm setzen, denn vom 6. bis zum 11. März 2019 finden Martin Margiela-Auktionen statt – Online only!
Die über 200 signierten Stücke werden vom 26. Februar an bei Artcurial in Paris ausgestellt. Wer also zur Fashion Week anreist, hat hier einen Termin mit lauter garantierten Laufsteg-Highlights. Unter den Schuhen, Accessoires und Kleidungsstücken, die Modegeschichte schrieben, befinden sich auch die mit Klebeband ummantelten „Fragile”-Pumps aus der Frühjahr/Sommerkollektion 2006, Schätzpreis 1.200 bis 2.200 Euro.

Weitere Exponate

Was werde ich zu den Klebebandschuhen am besten anziehen? Darf man so ein Sammlerstück überhaupt tragen? Ich finde so eine gepflegte, ordentliche Brunello-Cuccinelli-Montur ganz passend – die beiden stehen sich gegenseitig nicht im Weg, ergänzen sich. Was meint Ihr?

Dezenter Sommerlook von Brunello Cuccinelli

Das Outfit ist perfekt: Es ist komplex, ohne kompliziert zu sein; dezent, aber alles andere als langweilig. Es hat eine Silhouette, aber ist an luftiger Weite kaum zu überbieten. Die Hose ist hoch geschnitten und aus Baumwolle, die Weste ist aus Leinen und hat einen Satinschal eingenäht. Damit gehe ich bei 30 Grad durch den Eisbach zum Kundentermin ins Luitpold Café spazieren. Das ist in München ein Kaffeehaus, wo man noch Baumkuchen bekommt und die Tasse einen Henkel hat.
Brunello Cuccinelli Modepilot
Bermudas und Weste Hornknöpfen und Ledergürtel von Brunello Cuccinelli, über net-a-porter.com (hier gestylt mit Sandalen von Chloé)
Im März freue mich auch auf die (endlich) erscheinende „Red Lips”-Handtasche von Marcell von Berlin. Der Designer läutet damit seine erste Accessoire-Linie ein. Die Socken mit dem anzüglichen Motiv habe ich schon und ich liebe sie!

Rote Lippen soll man küssen, denn zum Küssen sind sie da

Die schwarzblaue Ledertasche hatte ich schon im vergangen Jahr ins Visier genommen, nachdem ich sie im Münchner Showroom sah. Solche Impulse lassen für gewöhnlich bald nach, aber in diesem Fall...
Der Print wurde von Marcell selbst entwickelt. Er zeigt nackte Frauen in verschiedenen Positionen mit einem roten Kussmund. Manchmal befindet sich dieser auch zwischen den gespreizten Beinen. Es ist nicht nur ein provokanter Print, es ist schlicht auch ein schöner.
Die „Red Lips”-Kollektionen, auch die Socken! (weil ich danach gefragt wurde), gibt es aktuell in den Stores in Berlin, Frankfurt und Los Angeles. Die Tasche wird es in zwei Größen geben, die größere kostet dann 560 Euro, die kleinere 480 Euro. Das find ich fair!

Echtschmuck mit gutem Gewissen

Je mehr man über die Gewinnung von Gold liest, desto mehr möchte man Plastikschmuck tragen. Nein? Dann lasst uns bei jenen Unternehmen kaufen, die die Gewinnung ihrer Rohmaterialen transparent machen und nachweisen, dass sie voll verantwortlich handeln. Das tun leider nicht viele. Von den Großen geht immerhin Tiffany & Co. mit gutem Beispiel voran, heißt es bei Human Rights Watch >>>.
Auf der sicheren Seite sind wir auch mit dem Echtschmuck von Vieri. Da kümmert sich Guya Merkle, Firmeningründerin und Geschäftsführerin, höchstpersönlich und vor Ort um angemessene Arbeitsbedingungen. 2012 gründete sie eine Stiftung, die Earthbeat Foundation, die sich mit den Rechten der Minenarbeiter auseinandersetzt. Für ihren Vieri-Schmuck wird entweder recyceltes Gold verwendet oder Gold aus der Mine Sotrami in Peru gewonnen, wo faire Arbeitsbedingten und faire Bezahlungen garantiert sind.
Modepilot Vieri Ring Rosegold Brillant fair ethisch
Ring 'Tiny Clouds' aus 18 Karat Roségold mit einem Regenbogenquarz und einem 0,02 Karat Brillanten, über thewearness.com

Modeschmuck mit gutem Gewissen

Auch Modeschmuck sieht gleich viel schöner aus, wenn dahinter Menschen stecken, die sich gute Gedanken machen. Man es sieht es dem Design einfach an! Bei Tassel Tales sind es die drei entzückenden Schwestern Stephi, Sophie und Ali Eisl. Sie leben in Wien und Berlin und arbeiten mit Frauenkollektiven in Indien zusammen. Ihrem Gesamtkonzept aus Jeansjacken, Kleidern, Babouche-Slippern und diesen extra großen 'Diya'-Ohrringe durfte ich bei der GreenStyle-Messe in München letztes Jahr den Nachwuchspreis übergeben.
Die Ohrringe sind aus organischer Baumwolle gefertigt und es gibt sie in verschiedenen Farben – leider ausverkauft. Aber sie werden gerade nachproduziert und sollten Ende März wieder verfügbar sein. Zu Tassel Tales >>>
Photo Credit: Collage: Modepilot, Net-a-porter.com, Marcell von Berlin, Tassel Tales, Vieri, Artcurial

Ähnliche Beiträge

Juni 2019: In the mood for...
Was macht der Kristall da in meinem Trinkwasser? Warum sieht das Leinenkleid so hinreißend aus und von wem ist es? Was wäscht organisch und rein – nicht nur das Gewissen, sondern auch Körper und Haar?
Weiterlesen...
Mai 2019: In the mood for...
Ein anschmiegsamer Halsreif, der Muskel-Shirts bürotauglich macht, dazu ein Selbstbräuner, dessen Wirkstoff vollständig aus der Zuckkerübe gewonnen wird. Außerdem in dieser Folge: Batik-Bikinis aus 90 Baumwolle; und Tropfen, mit denen Du Deine teure Foundation immer auf den aktuellen Hautton abstimmen kannst.
Weiterlesen...

Kommentare

  • efz sagt:

    ok, ok, will Euch die Laune nicht verderben, have fun!

    Bei den Bermudas und Weste bin ich ganz dabei....


    • StephKat sagt:

      Ich finde die Tasche super! Und noch dazu sitze ich hier an der Quelle, ha!
      • efz sagt:

        Bei Handtasche und Socken vermisse ich ein klein wenig Gespür für Stil. Passt aber vielleicht ganz gut zu übersättigten bussi-bussi Leute. Wundere mich, dass es Dir gefällt.....
        • Kathrin Bierling sagt:

          Es war Liebe auf den ersten Blick mit der Handtasche. Ich mag, dass es sich um eine hochwertige Handtasche handelt, die auf den ersten Blick ganz harmlos aussieht, und auf den zweiten manchen im Flugzeug oder im Besprechungsraum irritieren könnte 😉

          Gleiches mit den Socken. Die sind zudem super angenehm zu tragen.