Radlerhosen Styling (Oder: Was man aus der Slim-Jeans noch machen kann)

Radlerhosen Styling: Der aktuelle Radlerhosen-Trend (spätestens im Sommer 2019 auch auf Deiner Straße zu sehen >>>) bedeutet erst einmal keine Neuanschaffung, sondern ein zweites Leben für Deine Slim-Jeans. Die enge Hose brauchen wir jetzt eh nicht mehr – jetzt, da Jeanshosen weiter getragen werden. Also ziehen wir uns dieses aus der Mode gekommene Stück noch ein letztes Mal in seiner vollen Länge an. Nur, um die richtigen Stellen fürs Abschneiden zu markieren.

Radlerhosen Styling

Abgeschnittene Slim-Jeans zur alten Bottega Veneta-Bluse und zum neuen Ganni-Blazer, über mytheresa.com
Geschmackssache: Für den Winter bevorzuge ich eine schwarze, bzw. anthrazitfarbene Radlerhose aus Denim, weil ich dazu besser Strumpfhosen tragen kann. Blue Denim und Strumpfhose vertragen sich nicht.
Welche Strumpfhose? Zur schwarzen Radlerhose trage ich lieber eine semi-transparente, keine blickdichte Strumpfhose. Denn sonst gehen Strumpfhose und Shorts optisch zu sehr ineinander über und es sieht nach Leggings aus. Mit einer Fadenstärke von bis zu 40 Denier hat man ausreichend Kontrast.
Schuhe: Sock-Sneaker waren der Plan. Die Idee finde ich immer noch gut, aber ich fühle mich in schmal geschnittenen Lederschuhen wohler. Schnürschuhe und spitze Kappen passen gut, Stiletto-Absätze nicht – ich habe alles ausprobiert!
Anthrazitfarbener Wollblazer von Maison Margiela, über yoox.com
Oberteile: Am schönsten sehen große Oberteile dazu aus, wie z.B. weite oder lange Hemden, dicke oder lange Strickjacken, Oversize-Blazer und Sanduhr-Blazer (weite Schultern, schmale Taille). Da solche Blazer aber extrem gut geschnitten und verarbeitet sein müssen, sind sie oft teuer. Mein Tipp: Der anthrazitfarbene Wollblazer von Ganni (>>>), der schwarze Blazer von Jacquemus (siehe unten) oder bei Yoox nach einem Schnäppchen Ausschau halten, z.B. von Maison Margiela (>>>).

Radlerhosen DIY

Slim Jeans kürzen: Um nicht zu viel abzuschneiden, setze ich mit dem Kugelschreiber meine Striche auf Kniehöhe bei angewinkeltem Bein. Lieber erst ein, zwei Zentimeter weniger abschneiden als die Markierung vorgibt. Denn das Hosenbein zieht sich noch überraschend hoch, vor allem bei Stretchanteil. Außerdem weiß man vorher nicht, ob die Art der Ausfransung gefällt. Wenn die Jeans nicht schön ausfranst, kann man den Saum umschlagen und ggf. mit einem Bügelsaumband festkleben – das erspart die Näherei vorerst.
Schwarzer, taillierter Wollblazer von Jacquemus, über mytheresa.com

Styling-Collage mit Shoppinglinks

Photos by: Modepilot, Mytheresa.com, Yoox.com

Kommentare

  • Patricia sagt:

    Ja, Oberteile müssen zu Radlerhosen extrem gut geschnitten sein. Da gebe ich Dir Recht. Sie sollten weit und gleichzeitig schmal geschnitten sein. Man will ja nicht oben zu breit und unten zu schmal wirken. Das ist ein Gegensatz, den ich styletechnisch für mich noch nicht 100-prozentig gelöst habe.
    • Kathrin sagt:

      Wer hätte gedacht, dass die Radlerhose noch einmal so im Trend liegen wird... Also, ich persönlich nicht! Ich verbinde sie immer mit meiner Kindheit, als ich sie im Sommer oder im Winter unter der Jeans trug *lach*. Deine Kombi finde ich gewagt, aber irgendwie cool und Fancy! Liebe Grüße von Kathrin an Kathrin 🙂
      • katha whisper sagt:

        Wird schnellstmöglich nachgemacht, vielen Dank für die tollen Inspirationen! Denn schwarze Slimfit-Jeans habe ich mehr als genug im Schrank...
        • Kathrin Bierling sagt:

          Cool. Schick dann mal ein Bild!
        • dafo sagt:

          Bin total überrascht: Tolle Blazer, aber auch die anderen Kombis überzeugen!
          • Kathrin Bierling sagt:

            Danke, Danke, Danke! 🙂
          • Fabian sagt:

            Hey Kathrin,

            die Kombi mit Blazer und Strumpfhose gefällt mir gut!

            So wirkt die Radler klassisch und edel.

            Viele Grüße,

            Fabian von HoseOnline.de


            • Kathrin Bierling sagt:

              Danke, lieber Fabian! Und das von jemandem von HosenOnline.de!