Haute Couture goes Bermudas

Was in der höchsten modischen Handwerkskunst zelebriert wird, landet später dort, wo wir es uns auch leisten können. Auffällig bei den gerade gelaufenen Haute Couture-Schauen in Paris: Bermudas. Laut Definition sind Bermudas oder die Bermuda-Shorts eine Freizeithose, die knapp oberhalb des Knies endet (im Gegensatz zur kürzeren Shorts und zur längeren Culotte). Diese wird nun für die festliche Herbst/Wintermode eingesetzt, spannend...

Bermudas in der Haute Couture, Herbst 2018

Zum Glück gab es neben den obligatorischen Tüll-Explosionen im stilistisch fragwürdigen Vokuhila-Style (siehe Galerie ganz unten) auch diese Idee. Mit der Bermuda-Shorts in der gehobenen Abendmode kann ich etwas anfangen – und sei es nur eine Diskussion! Zum Beispiel: Möchten wir dieses olle Beinkleid wirklich wieder tragen? Und allein bei der Frage schwant es mir schon: Spätestens nächstes Jahr. Immerhin: Es ist eleganter als vieles andere, das viel Bein zeigt. Aber wie werde ich die Hose tragen? Mit Bundfalte zu Hoodie und Sneaker oder etwa mit Heels? Mein Favorit stammt bislang noch von Valentino.

Lieblingslook, Haute Couture 2018/19

Es ist erst ihre zweite Haute Couture-Kollektion, aber für mich ist Clare Waight Keller auch in dieser Disziplin eine der Besten. Die ehemalige Chloé-Kreativchefin beweist, dass sie eben nicht nur It-bag-Generator ist, sondern die Mode tatsächlich so sehr liebt, wie die Mode sie. Und damit meine ich nicht einmal ihren Erfolg, Herzogin Meghan (ehem. Meghan Markle) zur Hochzeit eingekleidet zu haben.
Dieser Look aus ihrer eh schon herausragenden Givenchy-Kollektion (eine Hommage an den 2018 verstorbenen Gründer Hubert de Givenchy) hat es mir am meisten angetan. Er veranschaulicht wie sie es schafft, ihre Vision und ihr modisches Gespür mit dem Können der Näherinnen zur vollen Entfaltung zu bringen. Wann sah ein Abendkleid mit einem Trenchcoat jemals zuvor so passend aus? Und, wann wirkte eine Metallkrause so selbstverständlich und schön wie hier?

Schöne Two-toned Entwürfe, Haute Couture 2018/19

Clickbaiting* der Haute Couture: Tüll im Vokuhila-Stil

Warum, fragt man sich. Warum schnippeln Profis so gern and mehreren Lagen Tüll herum oder bauschen Rüschen ins Unendliche auf? Um dem Ganzen dann noch den Todesstoß zu versetzen, indem man es vorne kurz und hinten lang steckt (Abkürzung: Vo-ku-hi-la). In Weiß sieht das dann nach Heilige und Hure aus. Nein, das kann ich weder zeitgemäß noch zukunftsweisend finden. Allenfalls Aufmerksamkeit-erheischend, aber das kann auch nicht mehr zeitgemäß sein.
*Clickbaitung nennt man das Setzen extrem neugierig machender Überschriften und Fotos, um die Aufmerksamkeit von potentiellen Lesern/Usern für sich zu gewinnen.
Photo Credit: Catwalkpictures

Ähnliche Beiträge

Wer kennt diese Frau?
Kombinieren geht über studieren. In meinem Fall studierte ich sämtliche Streetstyle-Fotos der Haute Couture Schauen, bis ich die beste Kombination fand.
Weiterlesen...

Kommentare

  • Hanna sagt:

    Liebe Kathrin,
    Bermudas in Kombination mit festlicher Abendmode kann tatsächlich interessant werden - auch wenn ich mir den Mix einfach schlecht vorstellen kann! Ich bin gespannt, wie er sich im nächsten Jahr etabliert 🙂

    Viele Grüße,

    Hanna von HoseOnline.de