Neue Blazer fürs Nachrichtenstudio – Modepilot Backstage

Nur wenige Blazer sind erlaubt

„Muster sind ausgeschlossen, vor allem die kleinen. Sie würden flimmern und vom Wesentlichen, den Nachrichten, ablenken”, erklärt mir Sophie von Puttkamer, Nachrichtenmoderatorin beim Bayerischen Rundfunk. Aufgrund der „Green Box” beim BR sind auch alle Grüntöne ungeeignet. Ein grüner Blazer würde zur Leinwand für eingespielte Bilder werden.
Grautöne gehören auch nicht in die Garderobe der Moderatorin, weil die hinter ihr eingespielte Grundfarbe ein Grauton ist – die Signaturfarbe der BR-Nachrichten. Mit dieser wird eine Weltkugel angedeutet. Sophie kann immerhin hellblaue Blazer tragen und welche in Beige, Rosa, Rot, Orange und Gelb. Wobei das Gelb auf keinen Fall grünstichig sein darf. Sonst sieht es im Fernsehen nach fiesem Apricot aus.
Weiß und Schwarz sind nicht zulässig. Schwarz schluckt zu viel Licht und das Gesicht würde überstrahlt werden. Ein Weiß hingegen strahlt selbst zu viel und würde das Gesicht eventuell in den Schatten stellen. „Da kann die Hautfarbe schnell zu dunkel und grau wirken – und damit alt!”, sagt Sophie.

Mindestens 14 Blazer muss Sophie haben

Trotzdem muss Sophie auf mindestens 14 unterschiedliche Blazer in ihrer Garderobe kommen. Zefix! Sie ist alle zwei Wochen eine Woche lang auf Sendung – einen Monat lang sollten sich die Blazer nicht wiederholen. Wer noch öfter auf Sendung ist, benötigt noch mehr Oberbekleidung. Aber eine finanzielle Unterstützung für die Anschaffung neuer Blazer bekommen die Moderatoren vom Sender nicht. Kann man die Jacketts wenigstens von der Steuer absetzen? - Nein, das ist leider nicht zulässig, weiß Sophie. Denn man könne sie theoretisch ja auch privat tragen.
Ob sie sich von einer Modemarke ausstatten lassen könne, möchte ich wissen. „Auf gar keinen Fall”, entgegnet sie mir, „... wir sind hier beim öffentlich rechtlichen Fernsehen!” Alternativ könne man sich, wenn es finanziell mal eng werden sollte, im Archiv bedienen. Aber dort hängen vor allem Dirndl und Blazer aus Serien, die teilweise so aussehen als stammen sie aus den Sechzigerjahren. „Und das tun sie dann auch”, sagt Sophie lachend. Außerdem müssen die auch erst einmal passen.

Unsere Blazer-Auswahl...

... für Nachrichtenmoderatorinnen (vom Aufmacherfoto ganz oben): hellblauer Slim Fit-Leinenblazer aus dem Sommer-Sale bei Massimo Dutti Online >>>, beigefarbener Baumwoll-Blazer von Dorothee Schumacher mit Akzentknöpfen am Ärmel >>>, roter Blazer mit Häkchenverschluss von Comma >>> und ein rosafarbener Doppelreiher aus dem aktuellen Zara-Sale >>>
Photo Credit: Collage: Modepilot, Bayerischer Rundfunk, Backstage-Fotos: Modepilot

Ähnliche Beiträge

Kommentare

  • StephKat sagt:

    Der Massimo Dutti Blazer ist super, den habe ich im Schrank und trage ihn gerne. Und noch mal den gleichen aus dem letzten jahr in pink. Blazer brauche ich in meinem Job auch manchmal, aber dann bitte welche, die nicht nach Bankkaufrau aussehen (oder nach spießiger Beraterin, die keine weißen Pumps trägt :-))
    • Kathrin Bierling sagt:

      Haha, das ist fantastisch. Wann fängst Du eigentlich endlich bei Modepilot an, StephKat? 🙂
      • StephKat sagt:

        ...oh, ich fühle mich geehrt.