Meist gesprochene Sätze auf der Mailand Fashion Week 2018

Fashion Talk. Die britische Modedesignerin Phoebe Philo, bis Ende 2017 noch Chefdesignerin bei Céline, wird neue Kreativchefin von Burberry. Davon waren zumindest in Mailand alle überzeugt. Einer, der es wissen muss, hatte sich verplappert: „Oh, ist es noch nicht raus?” Mittlerweile wissen wir: Riccardo Tisci wird es, ehemals Chefdesigner von Givenchy.
Ansonsten gab es in Mailand wieder ein paar Dauerbrenner-Aussagen, wie z.B. „Dieses Jahr haben wir kaum Plätze bekommen.” oder „Ach Gott, sind die süß!”. Damit waren dann entweder die 15-jährigen Playback-Zwillingsstars Lisa und Lena aus Stuttgart gemeint, die mit Zahnspangen und entzückendem Lachen bei Fendi in der ersten Reihe saßen. Oder man sprach von den Instagram-tauglichen Welpen bei Tod's. Die saßen auf den Armen einiger Models und lenkten von den schönen, wenn auch wenig überraschenden Entwürfen ab. Ich befürchte ja, dass sich die armen Tiere nach der Show übergeben mussten: Ihre flauschigen Öhrchen wippten bei dem zackigem Gang von Gigi Hadid und ihren Kolleginnen so heftig auf und ab.

Die meist gehörten Sätze auf der Mailänder Modewoche

  1. Da müssen wir hin. Das ist ein Anzeigenkunde.*
  2. Das schaffen wir nicht mehr.
  3. Wir müssen uns noch so ein Prada Poster abschrauben, Schnucki.
  4. Ich liebe Valextra.
  5. Schöne Show, aber den Mittelteil habe ich nicht verstanden.
  6. Giorgio Armani Fashion Show Fall Winter 2018 2019 Modepilot
    Herbst/Winterkollektion 2018/19 von Giorgio Armani
  7. Dieses Mal haben wir für Deutschland nur ganz wenige Plätze. (Gab es jemals viele?)
  8. Schlechtes Styling, aber mit den Einzelteilen kann man was machen.**
  9. Das gab es bei Vetements schon vor zwei Saisons.
  10. Alberta Ferretti war dieses Mal ganz anders, aber toll!
  11. Können wir bitte bei einem Panino Giusto anhalten?
  12. Please turn off your Wi-Fi.***
  13. **'Dieser Satz wurde bei Dolce & Gabbana 50 Minuten lang zig mal durchgesagt. Wi-Fis, die noch aktiv waren, wurden dabei mit Namen genannt. Schließlich kamen schwarz gekleidete Menschen mit Computern, auf deren Displays sich grüne Ziffern und Zahlen bewegten, auf einzelne Gäste zu: „Could you please turn off your wi-fi?”. Unheimlich! Kann man Wi-Fis so genau orten? Das genervte Publikum wurde schließlich mit einer Dronen-Show versöhnt. Die Flugobjekte steuerten schnurgerade – wie bessere Models – über den Laufsteg und präsentierten zickige Handtaschen.
    *Aigner
    **z.B. beim Styling von Carine Roitfeld für Max Mara
     
    Photo Credit: Aufmacherbild: Modepilot, geschossen bei Etro Backstage; Armani-Fotos: Catwalkpictures

    Kommentare