Sommermode 2018: Der Mini kommt zurück

Die gute Nachricht vorweg: Maxi- und Midi-Länge bleiben. Erst mal. Aber die Mini-Länge kommt zurück und das in erschreckend großen Schritten. Warum? Mit der Rocksaumtheorie (bei wirtschaftlichem Aufschwung werden die Röcke kürzer) hat das meines Erachtens nichts zu tun. Eher damit, dass Designer mal wieder genau das propagieren, was man gerade am wenigsten haben möchte. Ich nenne das „die Leggingtheorie" (Leggings kommen auch immer dann, wenn man es am wenigstens will). Jetzt sollen die Röcke also so kurz werden, dass man sich das Straßenbild 2018 noch gar nicht vorstellen möchte!
Wussten wir diesen Sommer den Midi-Rock eigentlich ausreichend zu schätzen? War er nicht eine wohltuende Alternative zwischen all' den vielen Hotpants? Hoffentlich habt Ihr ein gutes Erinnerungsvermögen, das Euch über den nächsten Sommer hilft.
Denn jetzt zur schlechten Nachricht: Auf den Laufstegen, auch der seriösesten Designer, sahen wir Mini-Kleider und Miniröcke, für die man ab sofort täglich mit dem Personal Trainer trainieren muss. Selbst, wenn man das straffe Fitnessprogramm durchzieht, wäre noch nicht gewiss, ob das Endresultat in Kombination mit der neuen Mode so ansehnlich wäre (aktuelle Streetstyle-Bilder aus New York und London unten in der Galerie). Viele der neuen mini-kurzen Entwürfe sind auch mit einem Traumkörper nicht zu retten... aber manche, z.B. jene von Fausto Puglisi, David Koma, Philip Lim, Emilia Wickstead und Marta Jakubowski.

Mini-Mode 2018: Tops und Flops

Wie macht sich der Mini auf der Straße?

Der Mini sieht – wie sein Namensvetter aus Metall und auf vier Rädern – auf der Straße mal süß, mal verschärft und mal voll daneben aus. Ich gebe mir Mühe, jene aktuellen Bilder aus New York und London zu zeigen, die Mut machen, inspirieren oder wenigstens versöhnlich stimmen mit dem Trend. Hier also die Mini-Parade mit meinen Favoriten der Reihe nach absteigend:
Mini Styling Tipp, Schuhe: Overknee-Stiefel zum Mini zu tragen, ist schwierig. Selten sieht es so gut aus wie beim Allover-Look von Mytheresa-Einkäuferin Tiffany Hsu (erstes Bild oben in der Galerie). Dass man sich da auch vertun kann, sieht man an Modeprofi Anna Dello Russo (letztes Bild). Die silber glitzernden Stiefel von Saint Laurent ziehe ich lieber über eine enge Jeans. Also lieber zum Loafer kombinieren (Bild 4 & 5) oder die Kombination aus Söckchen und flachen Schnürschuhen – die Bloggerinnen Leandra Medine und Gala Gonzales machen es vor (Bild 8 & 9).
Mini Styling Retter: Es empfiehlt sich außerdem ein langer Mantel zum kurzen Rock (siehe It-girl Irene Kim, Bild 4) – allein schon zum Sitzen! Ich hasse es, wenn man auf der Kante sitzen muss, weil es für den nackten Oberschenkel sonst zu kalt, zu klebrig oder zu kratzig wird. Womit wir auch schon bei meinem Lieblings-Prop für den Mini wären: die Strumpfhose. Das wiederum macht den Rock für mich zu einem Winterrock. Wie passend, dann können wir ja schon damit loslegen...
Mini Shopping Tipp: Hübsche, bezahlbare Miniröcke gibt es übrigens bei Esprit schon in großer Auswahl. Ich mag dort besonders den Dunkelblauen aus Babycord. Der kostet gerade mal 36 Euro, wenn man sich für den Newsletter einträgt und den 10-Prozent-Gutschein einlöst.
Photos by: Catwalkpictures

Kommentare