Alles im Lack: Vinyl-Trend

Glänzende Aussichten für den Winter! Lackstoffe waren lange modisch in der Schmuddelecke. Man denkt an Stripperheels (Hey Pretty Woman!), Fetischpartys oder die neueste Outfit-Katastrophe von Miley Cyrus.
Dass Lack jetzt alltagstauglich wird, hat verschiedene Gründe: Wir leben in einem Zeitalter glatter Oberflächen: iPhone, Intimbereich, Image. „Das Glatte charakterisiert unsere Gegenwart",  sagt Philosoph Byung-Chul Han. „Es gibt keinen 'Dislike'-Button bei Facebook, es gibt nur 'Like'. [...] Selbst die Kunst will heute nicht mehr verletzen. Bei Jeff Koons’ Skulpturen gibt es keine Verletzung, keine Brüche, keine Risse, keine Bruchstellen, keine scharfen Kanten, auch keine Nähte. Alles fließt in weichen, glatten Übergängen. Alles wirkt abgerundet, abgeschliffen, geglättet[...].Heute entsteht eine Kultur der Gefälligkeit“, erklärt er. Zusätzlich sind einstige Tabuthemen der Sexualität, wie Sadomaso-Praktiken, spätestens seit dem Erfolg von „50 Shades of Grey“ nicht mehr verpönt. Der einstige Domina-Look ist jetzt nicht mehr vulgär, sondern stark, sexy, selbstbestimmt. Und: Das Auge ist anpassungsfähig. Das heißt, je öfter man etwas in einem neuen Kontext sieht, also zum Beispiel edel kombiniert, desto schneller gewöhnt man sich daran und irgendwann hört man sich sagen: „Ich BRAUCHE ein Lackleder-Piece“. Die Entwicklung ist vergleichbar mit dem Siegeszug der Overknees, die vor knapp 10 Jahren als „untragbar“ galten.

Von High Fashion zu High Street

Designer und Modelabels wie Louis Vuitton und Anthony Vaccarello zeigten für den Winter 2016/17 auf dem Laufsteg Hosen mit Glossing. Proenza Schouler, Burberry, Tod’s und Nina Ricci präsentierten Lack-Mäntel, und Isabel Marant hat mit ihrem Lack-Rock mal wieder direkt ein It-Piece kreiert. Mango und Topshop haben es schnell kopiert.
 
Plastik oder Leder?
Je nach Hochwertigkeit sind die Teile aus PVC (Polyvinylchlorid) oder Lackleder, das heißt, der Trägerstoff ist aus Leder und er wird mit Polyurethan beschichtet. Angenehmer zu tragen, aber auch kostspieliger.
Emmanuelle Alt lack wandy nylon Street style
Emmanuelle Alt (Chefredakteurin Vogue Paris) in einem Mantel von Wanda Nylon. Die Marke hatten wir bereits als "Label to watch" vorgestellt.

Wie stylt man Lackleder?

Lackleder, im „Fashion-Fachjargon“ auch Vinyl genannt, liebt die große Show und duldet keine Götter neben sich. Das heißt der Rest des Outfits darf entspannt sein. Geht gut: Grauer Wollpullover (siehe Anthony Vaccarello), Hoodie oder schlichtes Longsleeves mit einem Parka. Geht gar nicht: Leo-Mantel, Spitzentop.

Mein Lack-Liebling

Lacklederhose
Lacklederhose von &Other Stories, um 245 Euro. Hier erhältlich.

Vinyl-Pieces in den Online-Shops

[rev-board ids="3479656,3441728,3875941,3487483,1827811,2025813,438925,1984847,1107656,3482999,1813736"]
Photo Credit: Catwalkpictures, instagram/chung_alexa

Kommentare