Küsten-Komplett-Kombi

Im Urlaub und an freien Sonnentagen möchte man jede Sekunde voll auskosten. Warum also sollte man die wertvolle Zeit mit Umstyling verschwenden? Vom Strand zum Stadtbummel, vom Park zum Date: Mit diesen Styling-Tricks ist man am Baggersee genau so gut angezogen wie beim anschließenden Barbesuch.

Coole Kombis für heiße Tage

Pleateau-Sandalen statt Flip-Flops

Flip-Flops wirken immer extrem leger. Damit fühlt man sich nicht „angezogen“, wenn man nach dem Beach Club noch in die schicke Boutique am Hafen möchte. Besser: Leichte Espadrilles oder diese Sandalen, die stadtfein und, dank durchgehendem Plateau, herrlich bequem sind. Mit der Gummi-Sohle übersteht man auch Wasser und Sand.

Rucksack statt Beach Bag

Ein Rucksack ist nicht nur cooler als der klassische Shopper aus Bast, sondern auch praktischer, weil man die Hände frei hat, während man zum geheimen Spot am See kraxelt oder sich auf die Vespa schwingt.

Color Coordination

Nicht alles bunt zusammenzuwürfeln, sondern eine Farbfamilie wählen: Das sieht direkt edler und aufgeräumter aus und wirkt nicht zu „strandig“.

Beachwear statt Lingerie

"Die traumhaften Dessins von Etro und Missoni Beachwear machen das Sommerfeeling perfekt und sehen zu Jeans oder edlen Tuniken toll aus", so Frau Riehl ("Head of Buying Womenswear" bei Lodenfrey). Ein schicker Badeanzug funktioniert zu Shorts als Oberteil.  Die wunderschönen Marysia-Bikinis sind nicht nur am Strand eine Augenweide, sondern der perfekte BH-Ersatz bei schulterfreien Tops, leichten T-Shirts oder Kleidern mit zarten Trägern.

Accessoires-Soforteffekt

Strandkleid als Partydress? Ein auffälliger Armreif mit Schmucksteinen, eine extravagante Sonnenbrille oder ein Lippenstift in einer leuchtenen Farbe sorgen für ein Glamour-Upgrade von entspannten Beach-Outfits.
Photo Credit: PR, Lodenfrey

Kommentare

  • Alisa sagt:

    Danke für die hilfreichen Tipps! Ich denke auch, dass manchmal weniger mehr ist und man nicht rumlaufen muss, wie ein Regenbogen mit lauter zusammengewürfelten, zu grellen Farben. Hab mich deshalb auch größtenteils von meiner (zu) farbigen Sonnenbrille von Ray Ban verabschiedet und mich für ein Modell von D&G entschieden, das deutlich dezenter ist (http://www.edel-optics.de/DG4268-502-13-von-Dolce-and-Gabbana.html).