One to stock, one to rock

Nein, mit diesem Sprichwort möchten wir keinen Ratschlag zum Umgang mit Männern erteilen. Wie es sich für einen anständigen Modeblog gehört, ist hier natürlich die Rede von Schuhen. Aber fangen wir von vorne an.

Ich bin bekennender Fan von Saint Laurent par Hedi Slimane*. Die Patti-Boots sind mein allerliebstes Schuhpaar. Ich träumte von ihnen, als sie in der allerersten Kollektion von Hedi Slimane vorgestellt wurden. Dann probierte ich sie in der Münchner Boutique Theresa mit schmachtendem Blick an, entschied mich schweren Herzens gegen den Kauf: zu teuer. Ich suchte weiter nach dem perfekten, flachen Stiefel. Fand nichts, träumte weiter von den Patti Boots. Fasste mir ein Herz, sagte: ich will. Zu spät. Sold out. In München ausverkauft, in Frankfurt ausverkauft, in Paris ausverkauft und online sowieso. Das war im September 2013. Dann der Hoffnungsschimmer: Die Schuhe sollten zu den künftigen Kollektions-Standards gehören, im Januar würden sie wieder erhältlich sein, hieß es in der Saint Laurent Boutique. Und gleich darauf folgte die schönste Überraschung: Sie lagen unterm Weihnachtsbaum.

Kurzum: Ich halte diese Schuhe wirklich in Ehren. Nun habe ich zufällig entdeckt, dass Saint Laurent Sale hat. Taschen, die anderswo gerade als „New Arrivals“ gezeigt werden, sind hier um 30 Prozent reduziert. Ebenso MEINE Patti-Boots. Teuer sind sie immer noch, aber vielleicht wartet hier eine einmalige Gelegenheit? Vielleicht werde ich mein Paar eines Tages abgetragen haben? Also frage ich mich ernsthaft: Kaufe ich sie jetzt wirklich noch einmal, so als Back-up?

„Na klar. One to stock, one to rock“, sagt unser Modepilot-Sneakerexperte. Unter Sneakerheads wie ihm, also Menschen die leidenschaftlich Sneaker sammeln und für ein besonderes Paar Schuhe auch mal eine Nacht vor einem Store campen, sei das recht üblich. Man kauft ein Paar, um es zu tragen, das andere bleibt unberührt für die geheiligte Sammlung.

Ich bin hin und hergerissen, also muss ein Leserentscheid her. Was meint ihr: machen oder sein lassen? Und nein, ich habe gerade keine anderen Sorgen.

One to stock, one to rock?

View Results

Loading ... Loading ...

Und was mich natürlich brennend interessiert: Habt ihr schon einmal ein Lieblingsstück zwei Mal gekauft?

 

*Auch wenn manche hier im Cockpit mich dafür verachten.

Photo By: Modepilot (Karsten Gohm)
2 Kommentare zu
“One to stock, one to rock”
  • Wenn mir etwas wirklich gefällt, dann kaufe ich es mehrfach. Mein Lieblings-Tshirt habe ich sechs Mal, in verschiedenen Farben . Meine Lieblingssneaker in drei Varianten. Da bin ich Gewohnheitstier. Und erfahrungsgemäß findet man selten etwas, dass wirklich 100-prozentig gefällt und oft/lange tragbar ist. Und das schmälert de CPW-Wert. Also ja, kaufen! 🙂

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Follow our travels on Instagram: