Basics – Wenn ich bei Null anfangen müsste

Ich bin trockener Shopaholic. Bei Null anfangen? Allein die Vorstellung hätte mich zitternd in die nächste Boutique eilen lassen. Während ich noch vor etwa einem Jahr hektisch auf "bestellen" drückte, wenn ein fieser Algorithmus "Nur noch 1 Teil verfügbar" verkündete, kann ich heute entspannt auf den nächsten Sale warten. Ich kaufe weniger, ingesamt hochwertiger* und dementsprechend hänge ich natürlich sehr an meinen modischen Schätzen.
Kathrin legte vergangene Woche vor und nun stelle ich meine Lieblings-Basics vor.
Die Lieblings-Jeans
Back to the roots. Die Levi's 501 habe ich als Kind schon getragen und hätte nie damit aufhören sollen. Nach kurzen Ausflügen zu anderen Marken trage ich jetzt am liebsten  die neue Variante „Levi’s 501 CT“ (costumed und tapered), mit höher geschnittener Taille und schmal zulaufendem Bein in der Waschung Precita. Entspannter Sitz, ohne dass die Rückenansicht zu "baggy" wird.
Die perfekten Schuhe
Gemessen am CPW-Wert: Flache Stiefel "Patti" von Saint Laurent fĂĽr den Winter, Heels und Sandalen von Aquazzura oder Prada, und Chucks. Alle Schwarz, die Sandalen am besten Goldfarben und von Ancient Greek Sandals. Dazu noch ein paar Laufschuhe, aber da bin ich leidenschaftslos.
Die Klassiker-Handtasche
Die Prism Clutch für den Abend von Alexander Wang, denn ich mag es geradlinig. Tagsüber trage ich die Fendi 2Jours in Nachtblau. Da passt mein Laptop rein und ich kann mir die Handtasche um die Schulter schwingen. Mein Fendi-Modell trage ich seit über 2 Jahren fast täglich und sie sieht immer noch wunderbar aus. Nicht nachtrauern hingegen würde ich meinem Shopper von Balenciaga – die Schrauben sind mehrfach abgeflogen, das Leder ist empfindlich und teuer war sie natürlich auch.
Die Standards: T-Shirts und Pullover
Weiß, Grau, Dunkelblau oder geringelt. Von COS, wenn ich schnell Nachschub brauche, ansonsten von Alternative Apparel. Seit ich das Eco-Label in Venice Beach entdeckt habe, bin ich ein Fan. Der Stoff ist ultraweich und fein, der BH scheint trotzdem nicht durch und das Rückenteil ist eine Idee länger, so rutscht das Shirt auch auf dem Fahrrad nicht zu hoch. Alternative: Ein Body von La Perla. Ich traue mich kaum es zuzugeben, aber: Mein Lieblingsmodell habe ich meiner Mama abgeschwatzt und dementsprechend ist er schon einige Jahre im Einsatz, aber er sitzt immer noch perfekt.
Die Alleskönner: Hemden
Zu meiner persönlichen Uniform gehören unbedingt Hemden, am liebsten oversized, also im Boyfriend-Stil, Weiß oder Hellblau. Passt zu Jeans sowie zum Lederrock. Solide Wahl: A.P.C. oder American Apparel. Dazu trage ich einen Mantel, der ist Camelfarben, Grau oder Dunkelblau und von Jil Sander.
Die bewährten Begleiter: Lederhose & Lederrock
Die Leder-Hose im Schrank ist von Inès & Maréchal -  wohlig und angenehm kühl wie ein frisch bezogenes Bett. Meine Leder-Röcke kaufe ich meist Second Hand – die Marke ist mir egal, aber er muss knackig sitzen.
Die Abendgarderobe
Ein "Kleines Schwarzes", außerdem: ein Jumpsuit. Dazu würde ich mir einen Blazer von Tom Ford kaufen - darin fühlt man sich so sicher, wie in einer liebevollen Umarmung. Eines Tages trage ich allerdings ausschließlich Kleider und Capes von Valentino.
dress valentino Spring Garden print pleated-skirt dress
Die Beauty-Lieblinge
Meine Beauty-Lieblinge, denen ich treu bin, stammen oft aus der Apotheke und sind völlig unglamourös. Zum Beispiel Mizellen-Reinigung von Bioderma, Körperöl von Bi-Oil oder die Alleskönner-Creme „Prep“, die seit 1860 in San Marino hergestellt wird. Kühlend, erfrischend, beruhigend, heilsam gegen alle Arten von Hautirritationen (Rasierbrand, Schürfwunden, spröde Lippen) und kostet sage und schreibe 4,95 bei Amazon. Kapriziös bin ich nur bei Lippenstift - eher verzichte ich auf Mascara. Der ist  von Chanel und Kirschrot oder Knallpink, denn Nude- und Pfirsichtöne machen mich zur Wasserleiche. Mein Nagellack ist von Dior (Nuit 1974) oder von O.P.I (Big Apple Red)– hält länger als der Abstand zwischen zwei Pediküre-Terminen sein sollte.
Das Parfüm muss leicht und frisch sein, bei Moschus & Weihrauch renne ich davon. Momentan schnuppere ich bevorzugt nach "Le Jardin de Monsieur Li"  von Hermès, ebenso gern mag ich "Un Jardin sur le toit".
die besten Beautyprodukte
Das Geschmeide: Schmuck
Schmuck wird ja oft vererbt oder verschenkt und ist deswegen schon per se unersetzbar. Wenn ich aber in die Vitrine greifen könnte, würde ich aktuell mit der Oyster Datejust in Gelbgold mit grünem Ziffernblatt und Lederarmband herrausspazieren. To die for!
Rolex

*trotzdem erliege ich gelegentlich natĂĽrlich dem wilden Affen auf meiner Schulter.
Photo Credit:

Ähnliche Beiträge

Kommentare

  • Kathrin Bierling sagt:

    So schön! Und die Creme "Prep" bestelle ich mir nun auch – die wirkte wirklich Wunder gegen meine eingerissenen Lippen.
    • Caterina sagt:

      Tolle Basics. Meine Schuhe sind auch eher schwarz. Bis auf die Sandalen. Da habe ich ebenfalls goldene uns rote. Ein bisschen Farbe im Sommer muss sein. Deine Fendi Tasche gefällt mir unheimlich gut.
      LG Caterina