Die neuen Seiden- und Wollstrumpfhosen

Es war bahnbrechend, als es Ende der dreißiger Jahre Nylonstrümpfe zu kaufen gab. Wie wir wissen setzte sich die robustere und vor allem kostengünstigere Variante fürs dünnste Beinkleid weltweit durch. Klar.
Heute aber, da Strumpfhosen aus Nylon das normalste auf der Welt sind, sehnen wir uns nach natürlichen Materialien zurück. Neue Materialmischungen werden unseren Ansprüchen an Komfort und Langlebigkeit gerecht. Wir müssen zum Überstreifen von Seidenstrümpfen keine Handschuhe mehr tragen (aus Angst, trockene Nagelhaut könnte Laufmaschen ziehen). Dennoch verbinden wir mit dem Material Seide in Bezug auf Strümpfe etwas sehr Kostbares. Wir erinnern uns instinktiv an alte Filme, in denen allein schon das Anziehen solcher Seidenstrümpfe ein Festakt für sich darstellt.
Bislang gab es für uns, verwöhnte Nylonträger, hauptsächlich Strumpfhosen "mit Seidenanteil" im herkömmlichen Luxus-Sortiment. Das bedeutet einen Seidenanteil von 34 bis 50 Prozent, z.B. in Kombination mit Kaschmir. Aber dieser Luxus hat auch einen dreistelligen Preis. Ich habe das ausgelassen – aus nachvollziehbaren Gründen. Bei Fogal gibt es bereits das Modell "Silky" mit 95 Prozent Seidenanteil (und 5 Prozent Elasthan). Das bekommt man für gut 230 Euro exklusiv über Fogal>>>. 100 Prozent Seide wiederum ist Fetisch, bzw. ein Liebhaberprodukt: Man bekommt sie als Straps- und halterlose Strümpfe im Fachgeschäft. Für mich nicht alltagstauglich. Cervin heißt eine der Marken, die so etwas schon für 50 Euro anbietet.

Das Beste aus beiden Welten: Seidenstrumpfhosen mit 71 Prozent Seide

Jetzt aber(!) liegt die nagelneue Fogal "Precieuse" Strumpfhose vor mir. Verkaufsstart: 17. Dezember 2015.
Mit 71 Prozent Seidenanteil (25 Prozent Nylon, 4 Prozent Elasthan) und einem Verkaufspreis von 69 Euro ist sie das Beste aus beiden Welten. Sie ist nicht so ein kleines Schrumpfding, wie Nylon-Strumpfhosen es sind, wenn sie neu oder frisch gewaschen sind. Die Precieuse ist – frisch aus der Verpackung genommen – so lang wie meine Beine und fast so breit. Sie fühlt sich sehr viel natürlicher an als Nylon, ist aber fast so elastisch und ebenso robust mit ihrer Rippenstruktur. In Kombination mit Dunkelblau wirkt das Bein noch einmal extra elegant. Auf der Haut spürt man mehr Luft und gleichzeitig eine wohlige Wärme. Der Glanz ist auch feiner, echter Seidenglanz eben. Ein Statussymbol für gut informierte Strumpfhosen-Trägerinnen, wenn man so will.
Fogal Precieuse Strumpfhose hoher Seidenanteil Modepilot
Strumpfhose "Precieuse" von Fogal mit 71 Prozent Seide
Gut zu wissen: Im Sommer kühlt der hohe Seidenanteil das Bein und im Winter wärmt es angenehmer, also weniger Schwitzattacken, wenn man die Strumpfhose zum Beispiel direkt nach einem heißen Vollbad überstreift oder in der Disco damit tanzt.
Wer es extravaganter mag: Die dunkelblaue Strumpfhose mit Zopfstrickmuster (Bild ganz oben): 90 Prozent Wolle und die rote, geflochtene Naht wird per Handstrickmaschine hergestellt. Ebenfalls von Fogal für diese Herbst/Wintersaison.
Photo Credit: Fogal

Kommentare