Raf Simons verlässt Dior

Gerade noch wurde die Dokumentation „Dior and I“ umjubelt und als Marketing-Coup des Hauses gefeiert und dann das:

Raf Simons verlässt nach dreieinhalb Jahren Dior

Die vergangene Show für die Saison Spring/Summer 2016 war seine Letzte.

Laut offiziellem Statement aus „persönlichen Gründen“ – und das ist auch keine allzu große Überraschung. Der 47-Jährige hat sich in zahlreichen Interviews von den Mechanismen des Modebetriebs distanziert: Star-Rummel, der Druck jedes Jahr sechs Kollektionen zu liefern, Must-Haves zu kreieren. Auch in der Dokumenation „Dior and I“ sitzt er auf dem Rücksitz der Limouse und sagt mit belegter Stimme: „It’s heavy“. Der Druck, die Erwartungen. Er möchte nach der Show nicht über den Catwalk gehen, er will nicht für Cover-Fotos posieren…jetzt will er vor allem nicht mehr gegen all das kämpfen. Das Statement von Raf:

“It is after careful and long consideration that I have decided to leave my position as creative director of Christian Dior’s women’s collection. It is a decision based entirely and equally on my desire to focus on other interests in my life, including my own brand, and the passions that drive me outside my work. Christian Dior is an extraordinary company, and it has been an immense privilege to write a few pages of this magnificent book. I want to thank Mr. Bernard Arnault for the trust he has put in me, giving me the incredible opportunity to work at this beautiful house surrounded by the most amazing team one could ever dream of. I have also had the chance over the last few years to benefit from the leadership of Sidney Toledano. His thoughtful, heartfelt and inspired management will also remain as one of the most important experiences of my professional career.”

Conscious uncoupling á la Gwyneth Paltrow scheint gerade angesagt zu sein. Alexander Wang und Balenciaga trenten sich ebenfalls im freundlichen Einvernehmen.

Er muss schon länger mit dem Gedanken gespielt haben – Mitte des Jahres hatte sich eine junge Designerin aus dem Team von Ann Demeulemeester um eine Stelle bei Dior beworben. Er riet ihr ab, sie solle erst einmal bleiben wo sie ist und zu ihm kommen, wenn er sich wieder auf sein eigenes Label konzentrieren kann, wie Modepilot erfahren aus dem Kreise der Antwerp Six erfahren hat. Die Zeit scheint reif.

Bisher hat Raf Simons unter eigenem Namen nur avantgardistische Menswear entworfen. Mit seinen Erfahrungen bei Dior, besonders mit den Couture-Ateliers liegt es nahe, dass er nun auch eine Womenswear-Linie startet. Potenzial gibt es: Wenn aus ehemals exquisiten Modehäusern globale Massenprodukte werden (Hey #balmainnaition) ist viel Bedarf für Mode, die nicht so laut mit den Ketten rasselt. Und das wiederum dürfte ganz nach Raf’s Geschmack sein.

Lese-Tipp: Cathy Horyn spekuliert schon fleißig über die Nachfolge via The Cut

Photo By: Catwalkpictures.com

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Follow our travels on Instagram: