Feier dich selbst und: Say my name!

Böse formuliert, würde man sagen: Wenn etwas nicht für sich sprechen kann, dann muss es eben der Name tun. In vielen Fällen ist das auch so, aber nicht bei den Marken, die gerade ihre Vornamen zelebrieren: Emilio Pucci, Stella McCartney und Anna Molinari. Man möchte eben überall wahrgenommen und sich nicht von Lauteren die Butter vom Brot nehmen lassen. Richtig so. Designerin Stella McCartney hat ihre Schauentickets mit einem "Schlagring", der ihren Namen trägt, ausgestattet und auf Instagram selbst vorgemacht, wie das Geschenk zu tragen ist. Viele Gäste tun es ihr nach. Das kann man sich auf Instagram unter #stellamccartney ansehen.
Bei Emilio Pucci besteht die Sommersandalette 2016 aus dem ledernen Schriftzug des Vornamens und bei Blugirl, ich erwähnte es schon in einem Schmuckbeitrag, hat sich die Gründerin und Macherin Anna Molinari ebenfalls mit ihrem Vornamen verewigt – als Kette, Gürtel, Ohrringe und Armreife.

Say my name!

 
Andere feiern ihre Erfindungen. Barbara schrieb heute schon vom 10-jährigen Jubiläum des Galaxy-dress, das Designer Roland Mouret gestern wieder in Paris zeigte und heute schon eine Capsule Collection dazu anbietet. Gucci zeigt das GG-Canvas und seine grün-rot-grünen Sattelgurtstreifen rauf und runter, lässt den Namen auf voller Handtaschenbreite prangen und zeigt den Verkaufsschlager von Kreativchef Allesandro Michele, den Pelzpantoffel mit legendärer Horsebit-Spange, auch für den Sommer 2016. Bei Christian Dior geht es dezenter zu, aber ebenfalls auf die Markentradition ("Heritage") verweisend. An einem Halsband erkennen wir einen Anhänger mit der Jahreszahl 1947. Das ist das Jahr, in dem Christian Dior seine erste Kollektion zeigte und sogleich mit dem "New Look" die Geschichte schrieb.
 
Und,weil ich beim Schreiben den Song eines lieben Freundes im Ohr habe, hier auch fĂĽr euch: Feier dich selbst! Von Curse.
Photo Credit: Catwalkpictures

Kommentare

  • Helena sagt:

    Stunning presentation...