Dorothee Schumacher – Sommer 2016

Dorothee Schumacher ist so etwas wie die Tory Burch von Deutschland. Man kann den gesamten Sommer 2016 mit den Looks aus der gerade in Berlin gezeigten Schumacher-Kollektion beschreiten, aber wer behauptet, dass die Kollektionen von Dorothee Schumacher immer kommerzieller werden, der hat nur bedingt recht. Denn selbst als Modejournalistin möchte man ihre Entwürfe auch wirklich haben. Wäre die Kollektion rein kommerziell, also massentauglich und plakativ, dann wäre sie nichts für Modejournalisten – unsere Kleidung ist ja so etwas wie unsere Visitenkarte, also im besten Fall unverwechselbar.

Dorothee Schumacher Kollektion 2016

Rock- und Hosenlängen werden auch auf dem Laufsteg von Dorothee Schumacher gelegentlich kürzer gezeigt als sie dann im Laden hängen werden. Und manche der Kleidungsstücke mit aufgenähten Blumenmotiven wird es später auch ohne die Applikationen zu kaufen geben, aber die Runway-Pieces sind jetzt schon so, dass man sie gleich tragen möchte, z.B. all die Leinenkleider mit frei gelegten Schultern oder die Skorts (Skirt + Shorts) aus Seide oder Leder. Eine gelungene und mutige Kollektion, weil sie nicht auf Effekthascherei setzt, sondern auf die modeversierte Kundin.
 
Photo Credit: Dorothee Schumacher

Kommentare

  • Barbara Markert sagt:

    Mit den freien Schulterschnitt komme ich gar nicht klar. MJ, wird es das auch mit normaler Schulter geben? Ey, ich bin halt echt kommerziell 😉
  • Sybille sagt:

    Das Sommerkleid in Winterfarbe ist der Hammer. Nehme ich sofort;-)