Caroline de Maigret in München

Gestern Abend kamen geladene Gäste ins Schumanns, um Caroline de Maigret zu sehen, sich vielleicht sogar eine Widmung für die Deutscherscheinung ihres erfolgreichen Buches zu holen. Für alle, die diese charmante Französin (Model, Musikproduzentin, Autorin) noch nicht kennen: Spätestens nach diesem Video, wisst ihr, warum man sich narrisch in sie verliebt:

Der Onlineshop Stylebop lud zu der Dinner-Party ein. Auf www.stylebop.com gibt es die deutsche Version ihres Buches „How to be Parisian“ exklusiv vorab zu bestellen gibt – in knapp einer Woche wird es dann den gesamten deutschen Markt fluten und die Nachtische junger, mittelalter und älterer Frauen schmücken. Hier ist der Link zur Buch-Bestellung >>>

 

Caroline de Maigret Schumanns Modepilot

 

Von Caroline de Maigtret haben wir so schöne Dinge gelernt, wie dass zerzauste Haare nicht Nachlässigkeit bedeuten, sondern für ein erfülltes Sexleben stehen – oh, es ist so schön, sich als Pariserin zu fühlen! Und worüber sprachen wir gestern an den Tischen im Schumanns? Wie es wohl aussehen würde, das Buch „How to be Münchnerisch“ – vermutlich würde man die Szene, in der Caroline de Maigret am Telefon vorgibt, backstage bei einer Fashion Show zu sein, obwohl sie im Supermarkt steht, austauschen durch eine Szene im Nagelstudio, wo man am Telefon vorgibt, gerade einzukaufen. Aber wir haben ja Harry G!

Photo By: Modepilot, Sabine Brauer
4 Kommentare zu
“Caroline de Maigret in München”
  • barbara, hilf mir: Das Buch ist so hohl! Warum nur hat sich die schöne Caroline keine Hilfe von guten Autoren ins Haus geholt? Werft lieber euer Geld aus dem Fenster. Bitte!

  • Ich sehe die Frau einfach immer gerne … schon seit Modelzeiten. Und das Buch hol ich mir trotzdem, obwohl Du sicher nur zu recht hast, ist eben so eine Art Feldforschung …

  • @Kathrin: Ich habe es erst gar nicht gekauft, weil diese Bücher immer panne sind. Um zu kapieren, wie man eine Pariserin wird, muss man sie erleiden – JAHRELANG. Irgendwann resigniert man und wird wie sie. Ich habe mich letzte Woche erst mit dem Obstmann und dann mit einem Blumenverkäufer angelegt – richtig auf der Straße anzickt. Im Anstand von nur 3 Minuten. Ich bin auf dem besten Weg, langsam eine Pariserin zu werden.

  • @Barbara: I know, bei mir geht es leider viel zu schnell mit dem Pariserin werden. Ich schreie nur noch am Telefon, wenn etwas nicht klappt. Vor allem arme Leute an die in Telefoncentern in Afrika sitzen. ABER: Was hat das mit dem Tipp zu tun, dass ich mir selber Blumen liefern lassen soll, um meinen Mann eifersüchtig werden zu lassen? Und in die Ferne starren, um intelligent zu wirken? Aber je mehr wir reden, desto mehr wird das Buch verkauft. Also Psst! jetzt. Nur noch so viel: Ich würde vor Peinlichkeit sterben, wenn ich mit so einem Buch versuchen würde, meine Altersrente auszubessern. Und dann hätte sich das mit der Altersrente ja erledigt. kissesk

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Follow our travels on Instagram: