Basics – Wenn ich bei Null anfangen müsste

Alles, was ich mir sofort neu anschaffen würde

Haus abgebrannt. Was würde ich mir sofort wieder zulegen, wenn plötzlich alles weg wäre. Das frage ich mich nun schon länger. Vor allem, nachdem ich – für diese Serie – lauter von mir hoch geschätzte Stilvorbilder genau das fragte. Jetzt beantworten wir Modepilotinnen diese Frage auch einmal. Das juckt uns schon länger in den Fingern.
Mein Traum: Alles, was ich wirklich liebe und benötige, passt in einen Koffer. Hier meine Basics, die sich über viele Jahre hinweg bewährt haben und, die ich mir gleich wieder anschaffen würde...

1. Die Rundbürste

Ich sei ein Ass an der Rundbürste, sagte Isa einmal über mich. Bis zu diesem Zeitpunkt hätte ich mich als völlig talentfrei bezeichnet, was das Frisieren angeht. Tatsächlich habe ich das Haareföhnen über die Jahre optimiert. Weil ich es hasse. Gib mir 10 Minuten und eine schnell abkühlende Rundbürste (z.B. von Paul Mitchell) und meine Haare sehen fast so aus, wie auf dem Foto.

2. Die Bluse

Was den Kolleginnen die weiße Bluse ist, ist mir die farbige Seidenbluse – für mich das kleidsamste Kleidungsstück einer Frau. Ich trage sie zu allem: zur Jeans, zur Taillenhose, zum Rock. Die Marke ist dabei nicht wichtig. Hauptsache, die Bluse ist aus 100 Prozent Seide, schmal geschnitten und hat kleine, unauffällige Knöpfe. Je nachdem, wer gerade eine anbietet, werde ich vermutlich bei Paul Smith, Etro oder Equipment ("Slim Signature") fündig. Bevorzugte, bewährte Farben sind Türkisblau und Blütenrosa, weil sie mich frischer aussehen lassen.

3. Das Kleid

Ein knitterfreies, knielanges Kleid in Dunkelblau mit langen Ärmeln ist die beste Anlage. Ich würde bei Helmut Lang schauen – da gibt es fast jede Saison eines aus Baumwollstretch und der Schnitt ist toll.

4. Das Parfum

"No Matter What" klingt nach einer Nagellack-Farbbezeichnung, die man sich auf Finger- und Fußnägel lackieren möchte. So heißt aber mein Parfum, das ich täglich trage und auch tragen würde, wenn es "Eau de…" heißen würde. Warum? Weil ich es immer noch gut riechen kann und es dabei alles andere als durchschnittlich ist. Es passt zu mir. So, wie der Name zu meiner bevorzugten Lebenseinstellung.
Basics Kathrin Agent Provocateur Modepilot
dunkelblaues Kleid von Helmut Lang, Wäsche-Set von Agent Provocateur, dunkelblauer Mantel von Marni

5. Die Wäsche

Als Dessous-Fan verfüge ich über eine Dessous-Schublade mit Glasabdeckung oben. Sie ist wohl sortiert mit Sets von Agent Provocateur, Andres Sarda, Aubade, La Perla, Valerie, usw. – der Wert kommt einem Kleinwagen gleich. Wenn ich von vorne beginnen müsste (Hölle!) würde ich erst einmal drei Sets von Agent Provocateur kaufen und paar Hanky Pankys.

6. Der Schmuck

Leider lässt sich der Schmuck, den ich trage, nicht nachkaufen: Einzelanfertigungen, Erbstücke. Meinen Löwenkopf-Ring von Georg Hornemann würde ich bei dem Goldschmied noch einmal anfragen, genau so wie meinen goldenen Ring mit schwarzer Rose bei Goldschmiedin Sabine Römer und meinen dicken Fürimmerring vom Künstlerpaar Dittlmann & Jank. Meine goldene Halskette ist ein Drittel der Uhrenkette meines jüdischen Urgroßvaters, der das gute Stück rechtzeitig rettete und zwischen seinen drei Töchtern aufteilte – unwiederbringbar!

7. Die Uhr

Die Erfahrung, die ich mit einer Apple Watch habe, beschränkt sich auf einen Monat, aber ich weiß jetzt schon, die müsste wieder her: 38mm-Edelstahlgehäuse mit Edelstahlarmband "Milanese". Damit habe ich beim Boarding immer die Hände frei und die Nase vorn.

8. Die Gesichtscreme

Zwei Cremes, die ich mir sofort wieder zulegen würde, wäre die Feuchtigkeistcreme von Kiehl's und die Sonnencreme von La Roche-Posay. Denn meine empfindliche Haut verträgt beide Cremes seit Jahr und Tag bestens. Und sie riechen niemals nie muffig, dafür fein und dezent.
Manta Clutch Modepilot Alexander McQueen
Clutch "Manta" von Alexander McQueen

9. Die Tasche

Bei Taschen bin ich mittlerweile leidenschaftslos. Vermutlich, weil ich mir viele Wünsche schon erfüllen konnte. Müsste ich mich schnell für die eine entscheiden, dann würde ich die geräumige "Manta"-Clutch von Alexander McQueen wählen – die gibt es jede Saison in neuen Farben, Materialien und Mustern und ist mit ihrem Reißverschluss und den magnetischen Flügeln (die Form eines Mantarochens) super praktisch. Ich besitze schon zwei davon.

10. Der Cashmere Pullover

Meine Großmutter hat mich sehr früh versaut, was meinen Anspruch an Wolle angeht. Heute schlafe ich sogar in Cashmere. Drum würde ich mich sofort wieder mit Cashmere-Pullovern eindecken. Vermutlich bei Joseph und bei Antonia Zander.

11. Die Hose

Eine dunkelblaue Baumwollhose mit schmalem Bein – ich fand die perfekte bei Gucci. Aber auch von COS habe ich ein Lieblingsmodell. Wenn ich mir die Liste oben so zusammenrechne, würde ich wohl erst einmal bei COS suchen.

12. Der Mantel

Tja, da wäre ich ganz schön in den Popo gekniffen, wenn meine absoluten Lieblingsmäntel weg wären (Yves Saint Laurent und Givenchy). Die gibt es natürlich nicht mehr und wenn, dann würden sie ein Vermögen kosten. Ich würde entsprechend bei Yoox nach einem Nachfolger suchen. Ziel ist es: Er muss auffallend gut verarbeitet, Blau oder Grün sein, und am besten schmal geschnitten mit Taillenbetonung, so wie der von Marni im Foto.

13. Das Sportoutfit

Ganz klar: Nach den Dri-fit Laufhosen und Tops von Nike in den Sale-Kategorien stöbern. Meine bevorzugten Farben (Petrol) gibt es meist reduziert. Den Schuh müsste ich mir wieder bei NikeID selbst zusammenstellen.

14. Die Schuhe

Den perfekten, schwarzen Pumps finde ich bei Tom Ford. Punkt. Die perfekte Sandalette bei Pierre Hardy oder Céline – gern in bunt. Das funktioniert zu sämtlichen Outfits und oft besser als Schwarz. Die Sandale würde ich in Gold wählen, vermutlich auch bei Pierre Hardy. Und dann braucht es noch einen schwarzen, flachen Stiefel. Lanvin oder Stuart Weitzman sind da eine sichere Bank.

15. Das Make-up

Fünf Teile im kleinen, blauen Nylontäschchen von Prada und ich gebe Ruhe: das Sisley Make-up "Phyto Teint Expert", das ich mit der Tagescreme vorm Auftragen mische; den hellen Concealer "Naked Skin" von Urban Decay (am besten mit einem Pinsel auftragen!), das Kompaktpuder "Lasting Silk" von Giorgio Armani und das Rouge "Super Soft Duo Blush No. 04" von Babor.  Und ein dunkelbrauner Lidschatten, z.B. aus dem Duo Rosé/Braun von Yves Rocher.
Photo Credit: Net-a-porter, Equipment, Yoox, Ludwig Beck

Kommentare

  • FrauFritz sagt:

    Super Serie zum Thema Basics.

    Ich bin schon sehr gespannt, was die anderen Modepilotinnen auswählen.


  • Michelle sagt:

    Hallo Kathrin,

    eine interessante Liste - auch wenn man sich gar nicht vorstellen möchte, wie es wohl wäre, wenn man tatsächlich bei Null anfangen müsste. 😉

    Freut mich aber, dass ein Lidschatten von Yves Rocher auch dabei wäre!

    Liebe Grüße,

    Michelle


  • Chael sagt:

    I hardly ever wear dresses, but the Helmut Lang from Stylebop is a nice option.
  • flx sagt:

    sehr geehrte frau bierling,

    hiermit kündigen wir ihnen ihre hausratversicherung.

    mit freundlichen grüßen


    • Isabelle Braun sagt:

      hahahaahahaha 😉
  • Aggi sagt:

    Super schönes Foto von Dir!!!! Liebe Grüsse...