Doppelt gut? Chanel versus Zara

Chanel Kampagne Sneaker Cara
Chanel Kampagne Herbst/Winter 2014
Neulich bei Zara: "Das ist doch Chanel! - Nein. Saint Laurent, oder? Also das hier ist aus der Cruise Collection von CÊline, garantiert". Dass High-Street-Ketten, wie Zara, H&M & Co., ziemlich ungeniert Designer-Entwßrfe kopieren, ist bekannt. Im Gegensatz zu Kunstwerken sind Designer-Entwßrfe eben nicht urheberrechtlich geschßtzt - eine Nachahmung ist kein Plagiat! Designer goutieren diese Tatsache also, sehen es teilweise als Kompliment und weniger als Gefahr, denn die Preise von Luxusmarken steigen trotz der Kopien.
So ist es geradezu ein Hobby geworden, in den Läden der Ketten die Kopien zu identifizieren und dem passenden Designer-Label zuzuordnen. Manchmal fragt man sich aber, ob der Humor der Kunden getestet werden soll oder die schrecklich schlechten Copycats wirklich ernst gemeint sind.
Chanelversus_Zara 2014 Sneaker
 
Photo Credit: www.chanel.com, www.zara.com

Kommentare

  • Bianka von Charity Heels sagt:

    Liebe Isabelle,

    ich habe gerade eine Schuhdesignerin interviewt, die ihr eigenes Label gegründet hat, um nicht mehr nur kopieren zu müssen. Wenn das dabei herauskommt, dann begrüße ich die Kopien. Liebe Ketten, treibt die Designer in die Selbständigkeit, wir freuen uns.

    Übrigens musste ich sehr schmunzeln wegen des fehlenden Links zu Zara 😉


  • Brigitte Braun sagt:

    Die Sneaker von Chanel sind ein Traum!
  • Hager sagt:

    In anderen Bereichen, wie z.B. der Wissenschaft, ist die Plagiatsthematik doch deutlich klarer zu erkennen und auch zu verfolgen. Aus unerfindlichen Gründen ist es gerade im Textilbereich gerade für die Großen so einfach, unverschämten Ideenklau respektive Plagiate zu handhaben, obwohl jedem klar ist, das genau dieses vorliegt.