Claudia ten Hoevel – Chefredakteurin Interview?

Plötzlich war sie weg: Chefredakteurin Lisa Feldmann verließ am Freitag überraschend das Interview Magazine. Nach nur acht Monaten im Amt. Und nun? Gestern Abend scherzte Geschäftsführer Bernd Runge bei einem Dinner im Pauly Saal auf meine Frage nach der Nachfolge noch, dass er es jetzt selbst mache.

Doch wer kommt denn als neuer Chefredakteur dieses Magazins überhaupt ernsthaft in Frage? Und wer kann vor allem schnell dort anfangen? 

Claudia ten Hoevel (unten im Bild) ist, seit ihrem Weggang von Grazia, zu haben und könnte eine würdige Besetzung sein, wie wir bei Modepilot finden. Ihre Grazia war frisch und überraschend. Bei Interview könnte sie das fortführen und ausbauen – wenn sie sich mit Runge versteht.

Das wäre doch eine Überlegung wert, oder?

Nachtrag: aktueller Titel von Claudia ten Hoevel beim Interview Magazine lautet: „Executive Editor Special Projects/Online“. Macht Runge Ernst?

Bildschirmfoto 2014-03-13 um 15.48.53

Foto: Kathrin Bierling

7 Kommentare zu
“Claudia ten Hoevel – Chefredakteurin Interview?”
  • Das wäre zu begrüßen, mit dieser würdigen Besetzung wäre Interview bald und endlich in Gänze erledigt. Vielleicht könnte man den Redaktionssitz noch nach Düsseldorf verlegen, dann wäre das ein rundum passendes Paket und die Zielgruppe Provinzhausfrau könnte gezielter angesprochen werden?

    • Frau „Nobrain“, warum so zynisch? Warum so wenig Zuversicht in die Talente eines Menschen? Wenn man derlei Meinung hat und diese äußern möchte, warum nicht unter wahrem Namen?

  • Entweder man kann eine herabwürdigende, um nicht zu sagen „dreckige“ Meinung elegant formulieren oder man lässt es eben bleiben. Gruß aus der Provinz.

  • Der Chefredakteur von Interview war dereinst Jörg Koch (032c sagt hier wahrscheinlich keinem was…). Der Wechsel von Jörg Koch zu Claudia ten Hoevel wäre in etwa so, wie wenn Ailton jetzt Präsident von Bayern München werden würde.

  • @Petra Nobrain
    Jetzt unterschätzen Sie schon wieder andere Menschen! Gerade Modepilot-Leser sollten Sie, die Sie hier auch lesen, nicht unterschätzen.

  • Dass man sich in Berlin momentan amüsiert Artikel mit dem Topos „Interview und Bernd Runge“ hin- und herschickt und man durch einmaliges Lesen nicht zur modepilot-Leserin wird, könnte eventuell eine Erklärung sein? Aber kommen wir doch mal zurück zum Thema: Sie glauben also allen Ernstes, dass ein Magazin, das Jörg Koch zum Chefredakteur hatte und danach Lisa Feldmann, in der ehemaligen Chefredakteurin der Grazia (also das Magazin, das in Berlin nun wirklich niemand liest und das inhaltlich eine Kombination aus alten News von TMZ, Modestrecken für biedere Büromausis aus Hintertupfingen und langweiligen Interviews darstellt) eine würdige Leaderin hätte? Das ist wirklich noch amüsanter als die gefakten IVW-Zahlen von Interview.

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Follow our travels on Instagram: