Was ist nur aus YSL geworden...?

Ich oute mich als reaktionär - und zwar in einer Hinsicht: Hedi Slimanes Entwürfe für Saint Laurents Männer fand ich schon leicht banal. Das Prinzip zieht sich für die Damen weiter fort. Die Bilder haben wir leider noch nicht, aber Style.com ist fix wie immer und hat die komplette Auswahl parat. Mein Problem ist gar nicht mal, dass Slimane sich von Yves Saint Laurents Look entfernt und das Haus weiter modernisieren will. Das Problem ist aber, dass dieses Sammelsurium aus Grunge, Flohmarkt und Heroin-Schick so gar nicht modern ist. Wer ebenso empfindet: das T-Shirt zur Geisteshaltung kann man HIER kaufen.
Foto: whataboutyves.com
Photo Credit:

Kommentare

  • silke sagt:

    Ich finde die Kollektion eine Frechheit.
  • Rene sagt:

    Die Kollektion ist unglaublich grauenhaft. Mich würde interessieren ob die Chefetage bei YSL mittlerweile schon bereut Herrn Slimane uneingeschränkte Freiheit eingeräumt zu haben. Ein bisschen Kontrolle schadet nie, wie man an dieser Kollektion eindeutig sehen kann.
  • Maike sagt:

    Ich hab mich eben schon ausgelassen, dass es eher wie Primark wirkt... Aber das T-Shirt oben finde ich mal genial!
  • kelleroffice sagt:

    ich würde YSL stuecken suchen, statt SL. so wie heute rouge pur shine von YSL, welche aus der kollektion geht und mir nach paar tagen recherche noch immer am besten ist. ja, SL hat mich auch enttäuscht. alles was gut ist oder gut war, verschwindet.
  • Stilwolke sagt:

    Das Shirt ist cool. Ein Statement. 😀
  • SabinaSabina sagt:

    Hmpf....das hat KL für Chanel viel besser hingekriegt, auch wenn einem nicht alles gefallen muss. so-nur-in-franfurt.blogspot.de