Paris: Isabel Marant

Gut, dass ein bisschen Ruhe bei Isabel Marant einkehrt. Schlicht mutet ihre Kollektion an, kaum Prints, keine Fransen oder sonstiges Gebimsel. Statt dessen gedeckte Töne mit viel Navy, Anthrazit und Schwarz bzw. Wollweiß. Im Mittelpunkt steht cooler Lagenlook, zum Teil mit Transparenz, schwarze Leggings und als Dekor: Nieten. Die Boots mit Querriegeln dĂŒrften wir ab Herbst rauf und runter kopiert sehen. Wie auch den Rest ihrer - zugegebenermaßen meist leicht nachzuahmenden - EntwĂŒrfe. Wenn ich sie im Interview hĂ€tte, wĂ€re meine erste Frage, ob sie nicht eigentlich gerne ihre ganze Kollektion regelmĂ€ĂŸig rechtlich schĂŒtzen lassen möchte.
Fotos: catwalkpictures.com
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner GrĂŒndung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhĂ€ngigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von MitgrĂŒnderin Kathrin Bierling gefĂŒhrt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunĂ€chst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschĂ€ftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • Maike sagt:

    Bis auf die Boots finde ich es so lala... hab Samstag im Laden die aktuelle Kollektion gesehen und bin auch nicht kreischend auf dem Tisch gelegen. Mh... Naja, irgendwann muss auch mal gut sein, denke ich...
  • Chael sagt:

    It doesnt hurt your eyes, but is of course not innovative. It is very wearable, but also very arbitrary. To me it is like a collection of the better high street brands ...