Mailand: Prada

Was ist für die Prada-Kundin Luxus? Eine Tätigkeit gefunden zu haben, für die sie brennt, in der sie aufgeht. Sie kniet sich leidenschaftlich in ihr Tun, ja sie opfert sich gerade zu dafür auf, doch sie sieht diese Hingabe, die sie für etwas entwickeln durfte als Geschenk. Auch, wenn sie manchmal zerknirscht aussieht. Es kann durchaus mal passieren, dass sie aus dem Haus geht und vergessen hat, einen Reißverschluss hinten an ihrem Kostüm zu schließen. Haare waschen? Vollkommen überbewertet, zumindest das Aussehen frisch gewaschener Haare. Und, wenn dieser brennenden Frau das Oberteil von der Schulter rutscht, dann merkt sie das gar nicht – so vertieft ist sie in das, was sie tut. Die Prada-Damenkollektion für Herbst/Winter 2013/14 zeigt all das auf und ist dabei so schön nachlässig kleidsam, dass sie auf Anhieb gefällt und das wiederum ist ungewöhnlich für Prada. Ganze Arbeit! Thanks for sharing.
Der Prada-Beautylook 2013/2014 an einem Model nach der Show. Haaröl könnte in der nächsten Herbst/Wintersaison ein ganz großes Thema werden!
Fotos: Modepilot/Modejournalistin(4), Catwalkpictures(4)
Photo Credit: false

Kommentare

  • dafo sagt:

    Ein wirklich schöner Bericht über die geschätzte Prada....
  • Annemarie sagt:

    Na ja, irgendwie war meine Assoziation heute mittag dazu "Haare wie frisch aus dem Rhein gezogen" 😉
  • Hanna sagt:

    Ach die Miuccia... 😉
  • Khoa Nguyen sagt:

    Sehr schön geschossene Bilder und die Modekollektionen können sich durchaus sehen lassen. Ich bin der Meinung, dass Klamotten nicht nur optisch gut aussehen sollen, sondern auch angenehm auf der Haut liegen. Der Winter ist bald vorbei und die Klamotten für den warmen Frühling können sehr bald ausgepackt werden. Hier wären Anbieter wie s.Oliver genau passend. Die Kleider hier bei s.Oliver versprühen beispielsweise viel Charme und folgen den Trends der Zeit. Daher ist es auch kein Wunder, dass sogar der FC Bayern sich vor der Winterpause mit schicken Anzügen ausstatten ließ.