Was hat mich denn da geritten?

Mainlandoffice braucht eine Verschnaufpause. Der Armen wird - Woche für Woche - beim Schreiben ihrer Was-hat-mich-denn-da-geritten-Kolumne schmerzlich bewusst, wie viel Geld sie bereits in den Sand gesetzt hat: teure Kleider, die sie nicht einmal angezogen hat und peinliche Stiefel, die in einer schwachen Schuhgeschäft-Sekunde wohl cool wirkten.
Deshalb braucht sie jetzt unser aller Unterstützung! Ich versuch's mal mit dieser Shopping-Vernebelung: ein doppellagiger, trotzdem durchscheinender Chiffonrock in Nude mit aufgestickten Perlen und Strass-Steinen an den Seiten.
Dass die zwei Lagen Stoff selbst in der schummrigen Umkleidekabine die Farbe des Slips erkennen lassen, störte mich bei der Anprobe nicht. Bisschen Bein zu zeigen, war ja gerade zu dezent zwischen all den zur Schau getragenen Doppel-D-Körbchen und Doppel-D-Lippenbögen.
Fotos: modepilot/modejournalistin
Photo Credit:

Kommentare

  • Maike sagt:

    Wie sitzt der denn? Eher eng oder fließend? Super schweres Teil. Wenn Du sagst du magst keinen Bruch, dann würde ich ein fließendes Top und einen weißen Blazer dazu kombinieren oder einen leichten Cashmere-Pulli - andernfalls ein feines Jeanshemd (gibt es jetzt auch bei Zara).
  • FrauFritz sagt:

    Den Rock hätte ich auch gekauft, superschön.
  • Barbara Markert sagt:

    Genau, Frau Fritz. Sehe ich genauso.

    MJ, gibt ihn einfach mir, dann haste ihn aus dem Schrank.


  • Bonna sagt:

    Versuchs doch mal mit einem Unterrock. Vielleicht hilfts.
  • Kathrin Bierling sagt:

    Danke, Euch. Ich versuch's mal mit parisoffice. An ihr sieht er bestimmt Bombe aus.