Was hat mich denn da geritten?

Die Fehlkäufe meines Lebens – eine Moderedakteurin packt aus.
Folge 19: Mainlandoffice findet Nihilismus in einem Kleid.
Ich habe keine Ahnung, wie viele Kleine Schwarze ich über die Jahre angehäuft habe - Tatsache ist, es war nie wirklich das Richtige dabei. Und dieses Modell hier von Martin Margiela reiht sich nahtlos unter die Flops ein.
Es hat leichte Trompetenärmel - fand ich schon immer schlimm.
Es ist aus Seidensatin, und in dem Material wird mir immer so heiß, dass ich fast durchdrehen könnte.
Aber das Dämlichste ist der Schnitt an sich: keine Tunika, kein Kleid, irgendein Zwitter - und Zwitter taugen nichts. Was soll auch der zu tiefe Ausschnitt, der dazu zwingt, etwas drunter zu tragen (ich erinnere an das Hitze-Problem) - denn die erkennbaren Strippen helfen nichts, außer sinnlose Falten zu werfen, wenn man sie schnürt.
Alles sinnlos. Völlig sinnlos.
Foto: Mainlandoffice/Modepilot
Photo Credit: false

Kommentare

  • SabinaSabina sagt:

    Hm. Also dieses schimmernde Material auf dem Bühel hat schon seinen Reiz. Es angezogen zu sehen, wäre interessant gewesen.
  • modejournalistin sagt:

    Ich sehe das Kleid eher an einer kleinen Sanduhr-Figur als an Dir – mal abgesehen davon, dass es unpraktisch ist. Im Hintergrund (unten) hängt auch noch ein Etikett dran (Jil Sander?). Kommt das dann nächste Woche dran?
  • mainlandoffice sagt:

    das etikett gehört zu dem kleid von oben.... aber von jil sander hätte ich tatsächlich auch noch was im fundus, nie getragen...