Hermès macht einen breiten...

..., aber schöne Accessoires! Die Herbst/Wintermode von Christophe Lemaire für Hermès ist pures Understatement – auf den eigenen Körper bezogen. Übergroße Lederhosen, riesige Capes und Mäntel. Trotz hochwertigster Materialien und Verarbeitung schaut alles nach ich-möchte-heute-nicht-gesehen-werden aus: weite, lange Lederröcke und -kleider in Midi-Länge und anschließende Stiefel mit weitem Knautschschaft. Viel mehr lässt sich eine Figur nicht kaschieren. Das Gesamtbild zeigt aber vermutlich die lässigste Frau für den kommenden Winter! Die elegantere "Hermès"-Kollektion war zweifelsohne bei den Olsen-Zwillingen in deren The-Row-Showroom zu sehen (dazu später mehr).
Auch bei den Accessoires bleibt Hermès Vorreiter...
Re-See im Showroom: Diese schöne Mini-bag wird vorerst wohl nicht in den Verkauf kommen – zu aufwendig in der Herstellung. Die Feintäschner kommen mit der Produktion kaum hinterher.
An den Achtzigerjahre-Pumps kommt ab Herbst kaum einer mehr vorbei – meine Prognose.
Fotos: modepilot/modejournalistin, Catwalkpictures
Photo Credit: false

Kommentare