Der Klump-Sneaker im Laufe der Zeit

Erst konnte keiner glauben, dass Modedesignerin Isabel Marant diese Keilabsatz-Turnschuhe auf den Markt wirft. Was hatten die klobigen Sneaker mit Mode zu tun? Dann gab es die ersten Models und Schauspielerinnen, die sie privat zur Legging trugen (klar, wer und wie sonst?). Bei Miranda Kerr sah es um einiges besser aus als bei Anne Hathaway oder Julianne Moore.
Von 2011 bis 2012: Isabel Marant (l.), H&M (m.), Jeffery Campbell (r.)
So kam es, dass das Monstrum auch bei den KÀufern immer mehr Anklang fand. Die Idee, möglichst bequem ein paar Zentimeter höher zu sein, spielte wohl auch eine Rolle. Flux bauten H&M, Marc Jacobs und Jeffrey Campbell das GerÀt nach, wobei Jeffrey Campbell das Klump-Grundmodell schon vorrÀtig hatte und somit schnell eine Kopie des Sommer-Sneakers von Marc by Marc Jacobs umsetzen konnte:
Sommer 2012: Marc by Marc Jacobs (links), Jeffery Campbell (rechts)
Und so sieht die neue Variante von Erfinderin Isabel Marant fĂŒr Sommer 2012 aus:
Vorlage fĂŒr Winter 2012: perforiertes Leder, Kreppsohle und weniger Keil-Absatz
Fotos: Isabel Marant, H&M, Jeffrey Campbell
Photo Credit: false

Kommentare

  • Jana Goldberg sagt:

    Der Teufel liegt im Detail, weswegen ich keine eindeutige Meinung habe. Bei Miranda Kerr - top! Bei H&M - flop! Die neue Marant-Variante gefÀllt mir nicht, wenn schon denn schon, keine halben AbsÀtze. Und bei M.Jacobs und Jeffrey Campbell stellt sich die Frage: Wer war schneller?
  • Mario Villanueva sagt:

    H&M sieht schrecklich aus. Isabel Marant macht die Besten. In echt am Fuß find ich sie schöner als im Bild. http://mariovillanuevastyle.blogspot.com/
  • Ani sagt:

    Die Erfinderin kanns, find ich, immernoch am Besten. Die anderen Modelle sehen doch arg nach orthopÀdischen Lösungen aus.
  • Alexandra sagt:

    Ich bin klein und möchte den trotzdem nicht 🙂
  • piercing-info sagt:

    Diese Schuhe sind ja wirklich ausgefallen. Spricht natĂŒrlich die kleinen Frauen sehr an, so gehts bequeme und man ist doch ein StĂŒckchen grĂ¶ĂŸer. Finde ich toll.