Paris: Dries van Noten Fall/Winter 2012

(Text: Jérôme) Dries van Noten. Allein der Name klingt für mich immer wieder aufs Neue, als wäre es ein Künstler aus dem 19. Jahrhundert. Und mit eben solcher Erwartung schaue ich mir dann auch die neuen Kollektionen an. Das Ambiente zur Fashion Show für Herbst/Winter 2012 stimmte schon mal: Maler, Leiter, Farbeimer und Pinsel. Dazu junger, frischer Sound zur Untermalung des kreativen Esprit des Hauses. Seht selbst:
[youtube TVmlGVxurqg]
Vor allem die neuen Muster und Prints sind es, die sofort ins Auge springen und die Kollektion im Ganzen mit teilweise experimentellen Schnitten und Muster-Kombinationen ein Paradebeispiel für Pariser Schauen, die im Gegensatz zu Mailand eher Sexyness aufgrund von Intellekt ausstrahlen anstatt figurbetonter Modelle. Toll!
Besonders schön dieses Mantelmuster: Dezent & männlich!
Das asymetrisch fallende Revers, das wir bereits von den Mänteln und Anzügen aus der aktuellen Herbst/Winter-Kollektion kennen und für mich ein Wiedererkennungsmerkmal des Labels unter zahlreichen Kollektionen ist.
Doppelreiher - ein Must-Have für H/W 12! Bereits seit Mailand!! Wunderbar!
Und nun zu den Prints: Sehr auffallend und daher benötigt es doch etwas Mut und Exravaganz. Würde ich es auf der Straße ersichten, würde ich voller Neid erblassen.
Pullis im Missoni-Look sind nicht mein Fall, aber vielleicht etwas für Euch.
Neu-Interpretation eines einfachen weißen Hemdes und einer simplen schwarzen Hose: Unique!
Zu guter Letzt: Print-Jacketts und farblich passendes Schuhwerk samt Socken in Cognac-Orange.
Fotos: catwalkpictures.com
Photo Credit:

Kommentare