Mein Regal ist da!

Heute wurde es geliefert. An meinen Arbeitsplatz. Und deshalb gilt mein Dank den drei Kolleginnen, die mir halfen, es zum Taxi zu tragen. Mein Dank gilt auch dem Taxifahrer, der mir die Kisten (3,1 Kilogramm laut Yoox) dann fünf Stockwerke hoch trug. Ich fing gleich an zu stapeln und jetzt benötige ich Eure Hilfe. ...
... Das meiste, das getürmt auf meinem Wohnzimmerboden rumstand, habe ich jetzt untergebracht. So pur und leicht wie bei Yoox schaut es bei mir nicht aus. Ich habe auch eine andere Anordnung gewählt, etwas breiter, solider und leichter zugänglich. Meine Frage an Euch: Was soll in die große, noch leere Box oben?
Fotos: modepilot/modejournalistin
Photo Credit: false

Kommentare

  • Horst sagt:

    Vielleicht alles etwas entzerren und die Hälfte der Sachen aus dem Regal räumen, als erstes vielleicht die Einkaufstasche (?) neben dem Tom Ford Buch...

    Was mich aber interessieren würde: ist das Regal wirklich stabil?


  • Wiebke sagt:

    Blumen!
  • n.richter sagt:

    Definitiv eine schöne Skulptur und den Rest ein wenig umordnen.
  • blomquist sagt:

    Das Regal ist super!

    Aber vielleicht muss man die unteren Kästen ganz voll packen und nach oben hin immer etwas mehr Freiraum lassen.

    Oder wie wäre es wenn die Anlage in die Mitte kommt?


  • modejournalistin sagt:

    @Horst Die gelbe Tasche, bzw. mein Zeitungs-Auffangbehälter, bleibt genau da stehen – ich mag das so. Und ich werde auch nicht die Hälfte wieder raus räumen, weil dann hätte ich ja kein Regal gebraucht (bei Möbeln kann ich vernünftig denken).

    Konzentriere Dich halt mal auf meine Frage!

    Und, ja, es scheint ziemlich stabil zu sein. Heute morgen stand es noch.


    Großes Dankeschön an Wiebke – die Idee gefällt mir sehr gut.
  • modejournalistin sagt:

    @blomquist
    Die Anlage in die Mitte zu stellen, geht nicht. Ich müsste das Regal umbauen, denn in der Mitte, wenn man genau hinsieht, steht ne kleinere Kiste und es gibt einen Zwischenraum zwischen ihr und der Stereo-Kiste, wo ich auch Bücher reingestellt habe. Hm, vielleicht kommt Uschka bald – die hat für so etwas ein Händchen.
  • blomquist sagt:

    Oh ja-

    jetzt sehe ich das es zwei Kisten sind...okay....schwierige Aufgabe....dann hoffen wir mal das Uschka den Dreh raus hat!

    😉


  • san sagt:

    in die grosse noch leere Box kommt die Stereoanlage (denke praktisch und an den Rücken. Weniger Bücken), darauf der TF Schinken (damit die Buchstaben richtig stehen) und auf den legst Du dann noch Deine LieblingsCds drauf. Dort wo die Stereoanlage steht kommt die Altpapier-Tasche hin und ganz unten rechts stehen dann ein Paar mit Schafswolle gefütterte Wildleder Hausschuhe.

    Blumen kommen in eine schmale Vase auf die kleine Box neben dem Aschenbecher. Die kleine orange Box (mir fällt der Name nicht ein) durch eine JoMalone Duftkerze ersetzen.

    Hut ab für das Aufstellen. Bei der Stabilität mach ich auch ein Fragezeichen...eine leise Kritik: dank der Riehmen wird das Gestell doch gerade beiseitig verwendbar, weil auf eine solide Rückenwand verzichtet werden kann (was ja irgendwie die Designidee dahinter ist, oder? so à la Paravent, Raumtrenner). von daher ist es etwas schade, wenn Du es gegen eine Wand stellst und mit Büchern etc. füllst.

    und jetzt schweige ich.


  • modejournalistin sagt:

    Lieber san, da hast Du absolut Recht. Das Regal würde als Raumteiler funktionieren. Auf einer Seite würde man dann halt die Messing-farbenen Schraubklammern sehen.

    Passt eh, denn ich habe Verwendung für ein Regal, nicht aber für einen Raumteiler.


    Die Stereo-Anlagen-Idee gefällt mir – werde ich ausprobieren. Die Lammfellpuschen kannst dafür vergessen! Duftkerze statt oberster Karton mag ich auch.
    Vielen Dank für die Inspirationen!
  • gretchen sagt:

    Hallo liebe modejournalistin,
    also ich würde als Kontrast zu der ganzen "Eckigkeit" etwas rundes hineinstellen, z.B. eine schöne (bauchige) Vase oder zwei in unterschiedlichen Grössen. Könnte ich mir gut vorstellen.
    Liebe Grüße und viel Spaß beim Ausprobieren!
  • Mrs. A sagt:

    Unbedingt deine Lieblingsschuhe - die haben doch sicher einen pompösen Standort verdient! und zwischen Kunst und Kultur fühlen die sich sicher wohl...da sie auch bestimmt ein Kunstwerk sind!

    Liebe Grüße aus Düsseldorf


  • Horst sagt:

    ok... wenn nicht umstellen und rausnehmen, dann vielleicht eine kleine lampe? weiß nicht wie hoch das ist, wenn passt zb einen stand-flowerpot http://www.markanto.de/images/product_images/info_images/Flower-Pot-Verner-Panton-Unique1-1626_0.jpg
  • modejournalistin sagt:

    Lauter gute Ideen! Danke. Den Flowerpot (@Horst) stelle ich mir auf den Schreibtisch nebenan. Die handbestickten Roger-Vivier-Stiefel (@Mrs. A) muss ich noch stehlen, um sie in das dafür vorgesehene Kästchen zu stellen. Das würde auch gretchen gefallen.
  • modejournalistin sagt:

    Was haltet Ihr von einem oder mehreren Bildern, die ich an die Wand hinter der leeren Kiste hänge?
  • Horst sagt:

    @modejournalistin wie groß ist denn das leere fach? wenns groß genug ist, könnte es klappen mit den bildern an der wand. wenn klein ist wirkt das so gedrungen denk ich.... sonst einfach nur 2 bilder hinstellen oder so?
  • blomquist sagt:

    Vielleicht fehlt was verspieltes?

    Dein alter Lieblings-Teddy aus Kindertagen?


  • modejournalistin sagt:

    @blomquist Ne, mir fehlt mein alter Stalker! 😉
    @Horst Ja, Bilder hinstellen könnte funktionieren. Die könnten nur etwas mickrig in dem doch großen Kasten wirken. Weiter?
  • blomquist sagt:

    🙂
  • Tina sagt:

    Ist doch scheissegal. Einfach irgendwas, das noch untergebracht werden muss. Ich finde Durcharrangiertes langweilig und Hermès- und Tiffany-Schachteln als Wohnzimmerdeko doof. Die gehören ins Altpapier.
  • modejournalistin sagt:

    @Tina Schon mal ne Hermès-Kiste zum Altpapier gegeben?
  • Tina sagt:

    Nein, wieso?
  • modejournalistin sagt:

    @Tina Das geht nämlich gar nicht. Hätte ich vorher auch nicht gedacht, aber da werfe ich lieber Kisten aus Holz und Metall weg. Weiß nicht, woran es liegt: am Mythos "Hermès", am satten Orange, an der Form, der guten Machart der Box?
  • Tina sagt:

    Ist doch nur 'ne Pappschachtel. 🙂
  • modejournalistin sagt:

    hab eben noch eine gefunden und auf die türkisfarbene gestellt 🙂
  • san sagt:

    Tina hat Recht. ich find diese Status-Schachteln ja auch nur akzeptabel, wenn auch wirklich noch das Gekaufte dort aufbewahrt wird. Aber na gut, dass man auch sonst irgendwie dazu verleitet wird, Verpackungsmaterial wie heilige Schreine zu huldigen, kann ich noch so halb verstehen.

    Die schlimmsten sind ja immer noch die Leute, die leere Boutiquetaschen in der Wohnung stehen haben. So à la "ich hab mal vier Kataloge bei Marke x geholt und jetzt steht die Tasche schon seit zwei Jahren im Entree, weil ich einfach nicht dazu komme, sie wegzuräumen"...aber das hat jetzt nichts mit dem Regal zu tun. Wie stehst Du zu Kaktus? Wär doch auch noch was für Dein Setzkastenregal.


  • Mademoiselle Tamtam sagt:

    Tetris für Fortgeschrittene
  • Kleine Dinge ganz groß > Und sonst > Modepilot sagt:

    [...] Taschentücher aus einer Etro-Schachtel zu ziehen, entdeckte ich jetzt beim Aufräumen wieder (das Regal verändert viel). Ich bekam die edle Tissues-Box mal in einem Hotel – weiß leider nicht mehr, in welchem. Ich [...]
  • MJ’s Regal im Handel: Le Printemps > Modeläden > Modepilot sagt:

    [...] ist. Le Printemps hat in seiner neuen, super luxuriös gestalteten Accessoiresabteilung das gleiche Regal stehen bei Modejournalistin zuhause. Nur in ein bisschen größer. Hier der Beweis: Das Serletti-Regal bei Le Printemps. Foto: [...]
  • Mein Regal ist jetzt voll > Und sonst > Modepilot sagt:

    [...] brachte mich im heutigen parisoffice-Beitrag darauf, dass ich Euch ja noch die Füllung des großen Fachs schuldig bin. Dieses habe ich auch ganz praktisch eingerichtet: Duftkerzen, Lieblingsfoto (Modefotografin [...]