Familienbande

Wir sind ja hier quasi ein Familienunternehmen. Das heißt, wir drei Grazien (und ein paar Vasallen) schreiben, und im Hintergrund hilft bei jedem die Verwandtschaft mit. Anders wäre das alles gar nicht mehr zu schaffen. Also, bei Parisoffice zum Beispiel übernehmen die Stieftöchter schon mal das Babysitten, Putzen, Einkaufen, Kochen und was sonst so im Haushalt anfällt. Oder der Cousin von unserer Modejournalistin, der verdient sich ab und an mal was als Gabelstaplerfahrer in unserer Lagerhalle (wo die ganzen Geschenke ankommen) dazu.
Das hat alles Vor- und Nachteile. Denn die heimische Mischpoke fordert ab und an auch ihre 15 Minuten Ruhm ein - und verlangt etwa, dass wir auch mal Beiträge aus ihrer Hand online stellen.
So aktuell mein Bruder (der verdingt sich als mein persönlicher Assistent - und da hat man nichts zu lachen), der UNBEDINGT etwas zur Streetstyle-Rubrik beitragen wollte.
Wir machen das nun kurz- und schmerzlos, ja? Hier isses:
Undercover-Aufnahme in einem deutschen Supermarkt, August 2010.
Fotos: screenshot heiligenlexikon.de; Bruder von Mainlandoffice/Modepilot
Photo Credit: false

Kommentare

  • Astrid sagt:

    sieht nach Reiter aus... 🙂
  • mainlandoffice sagt:

    ....vorm Weinbrand-Regal.
    und das Argument, dass das Foto unscharf sei, konnte ich nicht anbringen - jedenfalls nicht bei dem, was ich hier so abliefere.
  • kelleroffice sagt:

    grüsse an bruder. foto ist lustig. weil undercover auch einbischen unscharf.
  • Tandlerin sagt:

    Kann er öfters machen!
  • deike sagt:

    Das gilt nicht, der hat Reiterhosen an. Die Socken sind wegen der Reitstiefel, die man normalerweise auszieht, weil die unbequem sind beim laufen...Da muss der gute schon früher aufstehen!
  • Lotus sagt:

    🙂 hahaha 🙂 persönlicher assistent...

    is er älter oder jünger als du?


  • mainlandoffice sagt:

    lotus, älter als ich.
    deike, das mag ja sein - aber die slipper???? die sind in der kombi schon gewagt.
  • san sagt:

    das ist doch einfach ein altes Paar Schuhe, das er zum Autofahren vom Heim zum Stall und zurück trägt.

    Und wissen wir überhaupt mit Sicherheit, dass es ein Mann ist oder denken wir das nur, weil die Person für einer Weinhandlung steht;-)

    Wie kamst Du denn auf heiligenlexikon.de ???


  • Pille sagt:

    So lange die photographierte Person so nicht am gesellschaftlichen Leben teilnimmt... Mein Friseur beschwert sich immer über einen Kunden, der direkt aus dem Stall nach Pferd und Schweiß müffelnd zum Haareschneiden kommt. Der sieht dann auch so aus. hehe
  • mainlandoffice sagt:

    san: also, mein bruder sagt, es war ein mann.

    ich bin vielleicht auch nur entgeistert, weil ich mit dem bekleidsungsgebahren vor und nach dem reitstall nicht so vertraut bin.


    das heiligenlexikon..... ich hab "familie" gegoogelt, da kam das als erstes
  • Julia sagt:

    ...sowas kann nur ein Stadtjunge seltsam finden. Bis auf die weißen Schuhe (ich würde ultra alte Tunrschuhe tragen) könnte man mich auch durchaus in diesem Outfit antreffen.

    Supermarkt, tanken etc ist ja ok, doch zum Friseur sollte man echt nicht so ankommen...


  • Mikk sagt:

    ...muß in Berlin sein
  • san sagt:

    Ein post mit Reiterhosen auf einem modeblog hat ja durchaus was doppelbödiges.

    @mainland: wusste gar nicht, dass google so konservativ ist. Ich dachte da käme als erstes "eine schrecklich nette Familie" oder so.