Schwarz und Angestaubtes

New York Fashionweek. Gesteifter Stehkragen, wie ihn die Frauen erstmals Ende des 19. Jahrhunderts trugen, zum Fahrradfahren; Tageskleider, wie man sie 1910 trug; M√§ntel und Jacken im Uniformstil; Lingerie-Look; Strick - all das kann richtig gut zusammen aussehen. Das zeigt Alberta Ferrettis Zweitlinie¬†Philosphy di Alberta Ferretti mit der Kollektion f√ľr Herbst/Winter 2010/11 - in Schwarz und Unfarben...
Geht (l.), geht nicht (r.): Stehkragen, eng geschnittener Pullover und bodenlanger Seidenrock mit Musternaht in Staubgrau und staubigem Hellblau: w√ľrde ich tragen. Den Military-Mantel √ľberm langen Kleid nicht - nicht in dieser schrecklichen L√§nge
Schöne Umsetzung des Stilbruchs: Steifer Stehkragen à la Lagerfeld zum transparenten Kleid (l.), Military-Jacke zum Unterrock (r.)
Sind wir bereit, so bieder auszusehen? Ich glaube nicht. Tageskleid wie vom Anfang des 20. Jahrhunderts (l.), mausgraues Ensemble (r.)
Fotos: catwalkpictures
Photo Credit: false

Kommentare

  • anna s. sagt:

    vielleicht ist bieder ja DER neue trend (s. auch marc jacobs)?

    so als kontrast nach den ganzen sexy-mini-cutout looks ?


  • modejournalistin sagt:

    vielleicht, ja. "Bieder" kann ja auch sexy aussehen, aber nicht "soooo bieder"
  • Schulm√§dchen sagt:

    ich finds schrecklich.:(

    das sieht so aus als wollten sie so viel klamotten wie möglich gleichtzeitig tragen ( siehe Bild N.2)