New York fashion Week: Jason Wu

Ja, richtig gelesen. Ich zeige kein Hip-Hipper-Amhipsten-Label, sondern der First Ladys geliebten Jason Wu. Und warum? Weil ich diesen Look mit Plateaus-zu-drapiert-gewickelten-bedruckten-Minikleidern-mit-Cut-outs so satt bin, dass ich mich nach Wus leicht spießiger Linie sehne. Die Farbkombis finde ich nebenbei wunderbar (vor allem auf dem pinkfarbenem Teppich), und die Jacken und Mäntel kann man alle nehmen. Die Kleider könnten eine Idee schärfer geschnitten sein, aber dann könnte Frau Obama die wiederum nicht tragen, weil zu flott. Von daher stimmt eigentlich alles.
Fotos: catwalkpictures.com
Photo Credit: false

√Ąhnliche Beitr√§ge

Kommentare

  • kelleroffice sagt:

    he he he...:) hosen sind auch sehr schön.
  • auchmilan sagt:

    also.... ich hab mich jetzt endlich auch dazu durchgerungen mir mal die ersten bilder reinzuziehen (ächz!)

    du hast die bilder echt gut gewählt: ich fand die kollektion anfangs auch nicht schlecht, eine relativ gut gelungene mischung zwischen casual und dressy.

    als dann aber die cocktail- und abendkleider dran waren, dachte ich ich seh nicht richtig... eine einzige KA-TA-STRO-PHE!


  • milanoffice sagt:

    manno, auchmilan - jetzt hast du meinen trick verraten!!! die hab ich extra noch nicht mal erwähnt, weil sie so grotte sind.