Mailand Herrenschauen: Prada

Ich kann ja die Kritik verstehen, die durch Mailand wabert ob dieser Tristesse (hauptsächlich wohl bei den Einkäufern - die Presse wird es lieben): zu intellektuell, zu grau, zu deprimierend. Und mehr Gegenpol als zum gerade gezeigten Etro gibt es sicher auch in Italien nicht. Aber einer muss ja nun dafür sorgen, dass Mailand ein bisschen Ernsthaftigkeit bewahrt und trotz aller Vormachtstellung im Verkauf auch ästhetisch noch was zu melden hat. Das tut nun mal außer Raf Simons (und der ist ja nicht mal Italiener) nur Miuccia Prada. Also, dann: gute Silhouetten, klassisch-modern, einfache Zweireiher (darunter nichts außer Cardigans mit V-Ausschnitt), Mesh für ein bisschen was Sportliches (Muscle Shirts!) und die Westen-Varianten. dazu keine dusseligen Accessoires oder peinliches Styling.
Wem das zu fad ist, kann sich ja einen bunten Etro-Schal dazu kaufen.
Fotos: catwalkpictures.com
Photo Credit: false

Kommentare

  • loewenherz sagt:

    Willkommen in der Grauzone. Meisterhaft!
  • Amelié sagt:

    Ich finde das ganz famos!

    Es muss IMMER irgendeiner die Klassische-Stellung halten.

    Das ist auch ein wagnis nicht immer nur ausgefallen und hier und da noch was zu machen.

    Mehr davon!


  • auchmilan sagt:

    SCHICK! Vielleicht nicht unbedingt sehr sommerlich aber schick, schick, schick. Gott sei Dank für Miuccia...
  • Tina sagt:

    Bild 1: Ich schmelze... Herrlich!