Geil geht so

Schon im letzten Jahr hatten Les Mads auf das anstehende Geil Magazine aus Berlin verwiesen, letzte Woche kam es dann in die LĂ€den, und ich habe direkt mal eins besorgt. Alles dreht sich um MĂ€nner bzw. deren Vorlieben, und das Cover fand auch meine Ansprache. Der Inhalt leider nicht so ganz ...
Denn leider ist es immer noch so: Entweder bedient ein MÀnnermagazin die gÀngigen Hetero-MÀnner-Interessen (Weiber, Sport, Karren) oder es driftet ein bisschen zu sehr in die Homo-Ecke. Letzteres ist bei Geil mal wieder der Fall, zumindest was Teile der Beauty- und Modestrecken angeht. Anders als dieses Motiv hier vermuten lÀsst, gibt es doch einige Jungs in typischen Pin-up-Posen ...
Sehr schade, zumal es in erster Linie laut Editorial um Fashion gehen soll. Und in dem Zusammenhang wĂŒrde ich mir auch ein bisschen mehr erwarten als schon wieder einen Artikel ĂŒber Acne. Macht aber nichts - Nummer Zwei kann es spĂ€testens wieder raus reißen. Oder ich muss mich damit abfinden, dass ich nicht zur Kernzielgruppe gehöre (und lese einfach weiter 10 Men, auch homo, aber eben vorrangig Fashion, das heißt, fĂŒr beiderlei Geschlechter interessant).
Fotos: abfotografiert aus Geil Magazine
Photo Credit: false

Kommentare

  • mel sagt:

    Ich kann solche dĂŒrren Jungs nicht ausstehen...

    Das ist so abtörnend.

    Wenn mein BMI schon bei 20 liegt darf der von meinem Freund gern bei ĂŒ. 40 liegen!


  • auchmilan sagt:

    Sono d'accordo! Hatte mir auch mehr erwartet...
  • milanoffice sagt:

    mel: im heft sind wirklich viele jungs mit was auf den rippen.