Ich wohne im Laden

Seit kurzem steht in Mailand der erste Dirk Bikkembergs-Laden. Modisch gesehen ja immer eine Bank fĂŒr gestylte Jungs, die sich fĂŒr Fußball interessieren oder es vortĂ€uschen wollen. Mit 1.300 qm macht der Shop schon was her, und die grĂŒnen VorhĂ€nge stechen allemal ins Auge. Was aber der eigentliche Witz ist: im Laden wohnt ein echter Fußballspieler.
Andrea Vasa spielt im richtigen Leben fĂŒr den MailĂ€nder Drittliga-Verein Brera Calcio, sein vermeintliches Privatleben spielt sich jetzt zwischen Pullovern und Turnschuhen ab. Davon wollte ich mich am Sonntag (da war spielfrei fĂŒr Brera Calcio) selbst ĂŒberzeugen, und tatsĂ€chlich: im Laden sitzt einer im Wohnzimmer und spielt Video Games.
Eigentlich behauptet der 30-JĂ€hrige von sich, sehr schĂŒchtern zu sein. Aber das wage ich dann mal zu bezweifeln. Und eine Freundin hat er auch nicht. Sagt er. Also, hier waren ja Leserinnen mit Interesse an glutĂ€ugigen, gut gebauten Italienern - die können sich in Zukunft die Nase an der Scheibe platt drĂŒcken oder hier klingeln:
Hetero ist er auch - wenn ich mir jetzt mal den Wandbehang (siehe erstes Bild) so anschaue. Und er fÀhrt Porsche (Garage ist im Laden integriert). Damit wÀren ja die wichtigsten Punkte schon mal geklÀrt.
Ach ja, der Laden: der sieht so aus (Via Manzoni 47, direkt an der Piazza Cavour)
Fotos: milanoffice/modepilot
Photo Credit: false

Kommentare