März-Cover: politisch

Weil's gerade so schön ist und dieses Cover zum Pflichtprogramm gehört: Michelle Obama zum ersten Mal auf der US-Vogue.
Dass dabei jetzt kein Sensations-Fashion-Foto raus kommen würde, war ja sicher allen vorher klar. Aber die Frau hat irgendwie den Sympathie-Faktor. Geknipst hat übrigens Annie Leibovitz, und Michelle trägt, wie auch zum Inaugurall Ball, ein Kleid von Jason Wu.
Foto: Vogue März 2009
Photo Credit: false

Kommentare

  • Style Friend sagt:

    Thank you, Anna! Damit tut sie nicht nur Vogue einen Gefallen, sondern in erster Linie auch dem neuen US-Image abroad. In Sachen internationaler Sympathie außerhalb des inner political circle keinesfalls zu unterschätzen. Ohne Jackie wäre J.F.K. nicht so weit gekommen. Im Fall Obama ist die weibliche Power noch offensichtlicher und ausgeprägter. Anna & Michelle go for the US! Save America! And save Anna, to support German Gala's fashion director and his nice t-shirt...
  • Modepilot > Mode & Kunst, Modeorte > Fashion & Politics: Ausstellung in NY sagt:

    [...] bei ihrem Pariser Staatsempfang (siehe Post) und das Jason Wu Kleid für das Cover der US Vogue (siehe Post), und natürlich das von Modepilot x-fach gezeigte Paillettenkleid von Castelbajac mit dem [...]