Berlin: Michalsky

Eher verhaltener Applaus, renommierte Kollegen der Publikums-Modepresse, die sich maximal die HandflĂ€chen aneinander reiben, HĂ€ndler, die bereits Zweifel anmeldeten, noch mal zu ordern - dabei hatte Michael Michalsky fĂŒr seine Show gestern Abend doch eigentlich alles richtig gemacht: geniale Location (die Zionskirche am Prenzlauer Berg), volles Haus und gute Laune, Top Models (etwa Toni Garrn), Promis von Wolfgang Joop und Sarah Connor bis zu Julia Stegner und Klaus Wowereit....
Nur irgendwie hilft das alles nichts, wenn die Hauptsache nicht einschlÀgt, und das sind dann immer noch die Klamotten. Da gab es alles, was Michalsky gerne mag: viel Strass, Sportswear und Sneaker, Denim und wallende Seide. Alles verquirlt, gemischt mit einer gewissen geraden Linie. Zum Teil ein bisschen wie Gucci, Dolce, Cavalli in langweilig. An den falschen Stellen zu extravagant und zu durchschnittlich gleichzeitig. Die Ehrenrettung von Herrn Joop, der wÀhrend der Show kommentierte: "... die Verarbeitung ist gut."
Fotos: Milanoffice/Modepilot; Mercedes-Benz Fashion Week (1)
Photo Credit: false

Kommentare

  • mahret sagt:

    schlimm schlimm, dieser aufwand in meinem kiez. ich habe mich so bedroht gefĂŒhlt in meiner idylle. all diese autos (man konnte nicht mehr um den zionskirchplatz herumfahren). was denkt sich herr michalsky? ein paar dicke autos machen eine gute modenschau? vielleicht ja und das ist ja das traurige. worum geht es hier eigentlich? es ist ein wenig so, als hĂ€tte man einem kleinen jungen ein bisschen geld gegeben, damit er mal eine RICHTIG TOLLE SHOW macht. Michael Michasky ist Proll und bleibt Proll. Sorry. Traurig ist das aber schon 🙁
  • Der Kritiker sagt:

    Ja, das ist ja das schlimme. Vom Senat wird der Turnschuhdesigner auch noch gefördert. Die Provinz und Inflationspresse feiert ihn, weil sie Paris nicht kennen. Man muss sich das mal zergehen lassen. Da werden Millionen Steuergelder verbraten und unsere Schulen fallen auseinander. Ich frage mich, wann ein Ausschuss diesen Subventionsirrsinn mal stoppt. Mode ist, was sich verkauft und nicht was man verkaufen will.
  • susi sagt:

    als mĂŒnchnerin sag ich nur philipp plein...oh pein
  • Gast bei der Fashion Show von Michalsky « Michalsky’s Blog sagt:

    [...] Auf der Aftershowparty mit zu viel freiem Alkohol sowie elektronischen KlĂ€ngen von DJ Hell wurde die Kollektion bereits auf einer riesigen Leinwand prĂ€sentiert und ĂŒberraschte mich dann doch. Was mich vorher nicht so recht ĂŒberzeugen wollte, sah auf dem Schirm plötzlich stringent und gut aus. Einen eigenen Eindruck verschafft ihr euch mit dem Video bestenfalls selbst. Schön auf den Punkt gebracht hat es zudem Modepilot. [...]