Ready-to-speak: Pyjama-Style

Dreiteilige Seidenpyjamas zu hochhackigen Sandalen - so stellen sich italienische Luxuslabels das Cocktail-Outfit 2009 vor. Selbst die deutsche Vogue ist sich nicht zu schade, von einer "eleganten und mehr als ausgehtauglichen Schlafanzug-Interpretation" zu sprechen. Der Pyjama-Style ist ein Trend, der in seiner ganzen laissez-faire-Pracht allenfalls von Modekennern gewertschĂ€tzt werden dĂŒrfte. Bleibt nur abzuwarten, ob eine Modekennerin im Pyjama-Style zur kommenden Vogue-Cocktail-Party erscheint.

Pyjama-Style: Gepunktet oder gestreift wie ein klassischer Herrenpyjama. Mit Kragen und Brusttasche. Mit weiß abgesetzten Paspeln bei Dolce & Gabbana oder gar mit Einstecktuch bei Etro. Man möge argumentieren, dass diese SchlafanzĂŒge zu schön sein, um sie nicht auch der Öffentlichkeit zu zeigen. Doch spricht einiges gegen das gemĂŒtliche Seiden-Ensemble außerhalb von Salon und Balkon: Es ist nicht sexy, vertuscht alle weiblichen Merkmale. Anzug-Liebhaberinnen wie Sharon Stone oder Diane Keaton werden mit dem Pyjama-Style also nicht aus dem Bett zu kriegen sein. Auch Moderatorin Maybrit Illner, die nachts gern modische AnzĂŒge trĂ€gt, wird dem Pyjama-Style wenig Kleidsames abringen können. Ich sage: Gute Nacht, Pyjama-Style. Und weiterhin sĂŒĂŸe TrĂ€ume.
Fotos: Dolce & Gabbana (FrĂŒhjahr/Sommer 2009), Etro (FrĂŒhjahr/Sommer 2009)
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner GrĂŒndung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhĂ€ngigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von MitgrĂŒnderin Kathrin Bierling gefĂŒhrt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunĂ€chst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschĂ€ftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare