Löffelverbiegen mal anders

Keine übersinnlichen Kräfte, sondern Schwerkraft: Die Besteckstudie "Pirouette" wurde vom isrealischen Designer und Architekten Ron Arad (Bücherregal Bookworm) für die Württembergische Metallwarenfabrik WMF entwickelt. Anders als sein Landsmann und Löffelverbieger Uri Gellar, der ebenfalls in Tel Aviv geboren wurde, sind Arads Löffel ein gekonnter Balenceakt. Ein Spiel mit der Schwerkraft. Das fünffach vergrößerte Besteck wird gerade im Pariser Centre Pompidou gezeigt (bis März) und wandert danach ins MoMA New York.
So kann man es besser erkennen:
Der Besteck-Hersteller WMF setzt damit eine Design-Reihe fort, die vor einem Jahr mit Besteck von der britischen und aus dem Irak stammenden Designerin und Architektin Zaha Hadid begann.
Fotos: WMF
Photo Credit: false

Kommentare