V&R raus, Kors rein

Das muss ich leider auch noch vermelden - quasi die traurige Nachricht des Tages. Viktor & Rolf hat seinen Mailänder Laden (bisher der einzige überhaupt) auf der Via Sant' Andrea dicht gemacht. Das ist insofern schade, weil der Shop ein echtes Kleinod war - Barock-Stil, und vor allem: alles auf den Kopf gestellt. Der Nachmieter ist Michael Kors (mit einem Laden, der nicht mal halb so spannend ist wie sein Vorgänger).
Verstehe ich nicht - auch wenn der Laden nicht gut lief (was ich als Schließungsgrund jetzt mal annehme) - hätte Neu-Eigentümer Staff/Diesel die paar Mark nicht noch investieren können?
Hier das Vorher:
und das Nachher:
Fotos: Viktor & Rolf (2); Milanoffice/Modepilot
Photo Credit: false

Kommentare

  • roberto sagt:

    das ist in der tat eine der traurigsten nachrichten dieses abends (schließen wir den inhalt der tagesschau an dieser stelle aus). :/
  • milanoffice sagt:

    Tagesschau ist nichts dagegen ...
  • susi sagt:

    coole idee das mit dem über kopf mein ich
  • parisoffice sagt:

    Unter uns: Ich verstehe nicht so ganz, was Renzo Rosso mit diesen ganzen Labels will? Seit er die Macht hat, gibt es nur komische Meldungen: V&O schließt diesen ja gar nicht mal vor so langer Zeit eröffneten Laden und zeigt seine Show nur im Internet mit einem Model, um Martin Margiela kursieren nichts als Weggang-Gerüchte, Sophia Kokosalaki fand ich früher auch schon mal besser...

    Vielleicht sollte Rosso mal besser bei den kommerziellen Labels bleiben, als zu versuchen, die intellektuellen, avantgardistischen Modedesigner auf Rendite zu trimmen.


  • michaela sagt:

    ich denke, bei rosso geht es rein um die - nennen wir es mal "gentrification" des kerngeschäfts.

    um den v&r laden ists echt schade.