Chloé: Ein Debüt

Ich geb's zu: Ich musste erst mal in einem alten Post auf unserem Modepilot nachschauen, um mich zu erinnern, wer denn jetzt eigentlich gerade Chloé designt (man kommt bei all den Wechseln ja gar nicht mehr mit). Also, es ist Hannah MacGibbon. Sie ist die Nachfolgerin von Paulo Melim Andersson. MacGibbon ist zumindest bei Chloé keine Unbekannte - 2001 bis 2006 gehörte sie zum Team von Phoebe Philo (die ja wiederum demnächst bei Céline startet) und war zwischendurch bei Valentino. Jetzt also Start bei Chloé. Und während Andersson den Look der Marke etwas rockiger und vor allem schmaler machen wollte und auf Prints setzte, geht MacGibbon ganz ins Volumen, für das unter anderem Ballonschnitte, Gummizug und Raffungen sorgen. Statt Drucken bringen Metallics den Aha-Effekt, Uni heißt wieder die Devise. Einstand (haut nicht vom Sessel, aber) geglückt.
MacGibbon inmitten der Models
Die kritische Journaille: Suzy Menkes und Jefferson Hack.
Fotos: stardustfashion.com
Photo Credit: false

Kommentare

  • parisoffice sagt:

    Hm, haut mich nicht vom Hocker.
  • Modepilot - Fashion, Mode, Style, Beauty, Models, Kleidung sagt:

    [...] in meinen Augen geglückt. Schon letzte Saison urteilte Milanoffice ihre Debut als hoffnungsvoll (Hier geht es zum Artikel), diese Saison nun hat sie sie Chloé-Codes noch mehr erfasst und ein klares Statement gegen den [...]