I'm Lovin' It

Gestern zeigte der chinesische Wahl-New-Yorker Phillip Lim seine Kollektion für Sommer 2009 bei der New York Fashion Week. Sein Label heißt eigentlich 3.1 Phillip Lim - die Zahlen setzte er vor seinen Namen, weil er und seine Geschäftspartnerin Wen Zhou zum Zeitpunkt der Labelgründung beide 31 Jahre alt waren und Lim "3.1 als modernen Zusatz witzig fand". Heute ist der 34-Jährige viel gefeierter Modestar, nicht, weil er die Mode vorantreibt, wie Suzy Menkes sagt, sondern weil er die Mode verfeinert und herrlich kombiniert, wie ich finde. Ja, seine Art, Modeströmungen umzusetzen, unterschreibe ich. Die jetzt gezeigte Kollektion beweist wieder sein Feingespür für Material- und Stilmix: Apart und tragbar im besten Sinne.
Fotos: style.it
Photo Credit: false

Kommentare

  • susi sagt:

    weil ich grad dabei bin mich aus dem fenster zu lehnen und dabei fast aus dem fraus fallen werden

    hierzu noch mein mal wieder laienhafter kommentar..


    die drei gezeigten bilder/ entwürfe überzeugen mich nicht

    stell dir irgendeine person mit kombi erstes bild vor ??

    ist für mich eher wie irgendwie daneben: pumphose ( gab es bei H&M schon im frühjahr) kombiniert mit arafat-gürtel tütchen-bluse und omastischdecken westchen???

    aber auch hier ein alternativ angebot

    30-33/42 ?


  • modejournalistin sagt:

    Liebe Susi, ich stelle mir nicht nur irgendeine Person in diesen Looks vor. Nein, ich würde sie alle sofort selbst tragen und es großartig finden. Es geht auch nicht darum, dass H&M schon einmal eine Pumphose im Programm hatte, sondern, dass so eine Hose endlich mal gut geschnitten ist und kleidsam aussieht - nicht plump. Sorry, aber ich genieße es gerade sehr, praktisch zu denken - Lim macht es einem leicht.
  • parisoffice sagt:

    Mädels, das ist doch keine Pumphose 😉

    Von Yamamoto gibt es diesen Schnitt schon seit x Jahren.


    Also mir gefällt's, vor allem auch zweite Modell. Das ist sicher monster-bequem! Mann dafür gebe ich sogar meine Jogginghose auf (Naja, nicht der gleiche Preis, aber ein Späßchen zum Träumen muss ja erlaubt sein!)
  • milanoffice sagt:

    Yamamoto?? Wie wäre es denn vielleicht schon mal mit Yves Saint Laurent??? Oder meinem geliebten Halston??
  • modejournalistin sagt:

    Und, um den Kreis wieder zu schließen: Dem Phillip gelingt eine zeitgemäße Interpretation und Kombination. 🙂
  • Runghi sagt:

    wieso alle moegen phillip lim? eine wirklich interessante kollektion aber sehr schlechte bearbeitung. viele entwuerfe erinnern mich an Jeanne Lanvin!