Sie hat's geschafft

Nicht nur, dass Carla Bruni-Sarkozy auf dem Cover der US-Vanity Fair für September gelandet ist - Nein, sie wurde obendrein fotografiert von Annie Leibovitz und auch noch als Jackie O.-Anwärterin tituliert.
Und als würde das nicht schon reichen, wird es dann richtig Hardcore im Heft: Carla auf dem Dach des Elysée-Palasts und Carla mit Sarko zuhause. Völlig daneben (und ich meine jetzt nicht die Motive an sich).
Langsam fängt sie an, mich zu nerven.
Man stelle sich das mal parallel mit Angela Merkel und ihrem Physikprofessor-Gatten vor: Beide Hand in Hand auf dem Dach des Reichstags. Wahnsinn.
Fotos: Vanity Fair
Photo Credit: false

Kommentare

  • susi sagt:

    dito

    die frau fängt nicht an zu nerven, sie tut es bereits gewaltig...

    fand sie schon immer irgendwie zu künstlich und operiert aussehend ( was ja gerüchteweise auch stimmen soll, nase und wange )


    aber als egomanin, die männer zum frühstück verspeist, auch wenn es die grosse liebe ihrer letzen allerallerbesten freundin ist, kam sie authentischer rüber. Dieses biedere, unterwürfige eine auf jackie-verschnitt gemachte nervt...
  • mary sagt:

    also gruselig was diese annie da immer wieder fabriziert - rollenklischees in schönen farben - die schöne (stumme) carla ist nicht mehr als ne kleiderpuppe