Furla is back in style

'Talent Hub' nennt das Accessoire-Label Furla seine Förderung junger Designer, seit 2007. Ich übersetze das frei mit 'Sprungbrett für junge Designtalente (noch) ohne Namen' und lasse mich gern korrigieren. Jedenfalls bietet diese Talent-Hub-Kollektion von Furla schöne Schuhmodelle für den Herbst:
von Nicole Brundage für Furla:
Okay, erinnert an Azzedine Alaia:
aber mit dieser Materialwahl sehr überzeugend:
sehr gelungen:
zumindest ein Hingucker - vielleicht ein Schuh für Samantha (SATC)?:
von Courtney Crawford für Furla:
die Schuhform erinnert an Christian Louboutin, aber hey, wenn man sich an den besten orientiert (wie die Alaia-Inspiration auch), ist das in Ordnung:
und das ist so ziemlich das Einzige, was mir in der regulären Furla-Kollektion ins Auge gestochen ist: Ein kleiner Puschel für Lippenstift, Karte, drei Zigaretten und Feuerzeug (Parispolice, aufmerksam? ;-)):
Fotos: Furla
Photo Credit: false

Kommentare

  • Maude sagt:

    Furla überrascht mich, beziehungweise ich habe die Marke wohl bisher unterschätzt. Abgesehen vom Pelzpuschel (da in meinen Augen weder schön, noch praktisch) bin ich sehr angetan.
  • milanoffice sagt:

    Ich bin auch ganz angetan - da erklärt sich doch von selbst, warum Frau Furla gerade den Preis "Ritter der Arbeit" verliehen bekam.
  • parisoffice sagt:

    Also ich finde den Pinken der Hit. Also ob da eine Bombe durchgeschossen wurde. Das ist doch mal eine Idee. Da akzeptiere ich auch die Peep-Toe-Geschmacksverirrung.
  • camilla sagt:

    ich bin wahnsinnig begeistert von der Schuhkunst 😉