Neues vom Beauty Pro: Porentief nachgefragt

Profhilo – Don't call it 'Filler'!

Diese Injektionsmethode mit Hyaluronsäure verspricht ein glatteres Gesicht, ohne zu sehr aufgepolstert zu wirken. Ihr wisst, was ich meine. Ich liebe zwar Seren und Cremes. Aber wir wissen ja, Kosmetika können der Haut allenfalls einen kurzfristigen Energiekick verpassen. Mir gerade zu wenig. Deshalb habe ich Profhilo ausprobiert, was das Gewebe von innen mit Feuchtigkeit flutet.
Profhilo Hyaluroninjektionen Modepilot Margit Rüdiger
Hier wird mir eine von fünf Injektionen pro Gesichtshälfte gesetzt
Das ästhetische Empfinden ist etwas sehr Subjektives. Deshalb höre ich nur auf mich, wenn es um mein Aussehen geht. Egal, ob der eigene Mann oder die beste Freundin sagt: „Das brauchst du doch nicht.“ Ich lasse nichts Großes machen, aber ab und zu ein Touch-up beim Beautydoc gehört zu meinem Lifestyle und ebenso zu meinem Job als Beauty Pro. Und dazu stehe ich auch. Botox hält z.B. seit vielen Jahren meine ererbte Zornesfalte in Zaum. Ebenso wie mein angestrengtes Kinn, wie ich es gern beschreibe: Bei bestimmter Mimik bekommt es einen unschön verkniffenen Ausdruck.

Bestes Anti-aging-Produkt

In letzter Zeit, so finde ich, sieht meine Haut etwas müde aus, obwohl ich viel Wasser trinke, keinen Alkohol, keine Zigaretten konsumiere, und genügend Schlaf abbekomme. Eine Anti-Aging-Therapie, die ich schon lange mit persönlichem Interesse verfolge, ist eben dieses Profhilo. Es ist ein neueres Verfahren mit Hyaluronsäure (HA), das bereits 2015 auf dem Anti-Aging Medicine European Congress in Paris zum besten Anti-Aging-Produkt gekürt.
Profhilo Hyaluron Injektionen Modepilot
Bei der Ärztin Dr. Antje Söller, wo ich Profhilo-Behandlung ausprobiert habe
Hyaluronsäure ist eine nachweislich erprobte Substanz, und doch hat mich genau das bisher zögern lassen. Denn ich habe damit bereits schlechte Erfahrungen gemacht. Klar ist es ein körpereigener Stoff und daher gut verträglich, aber die Moleküle sind auch hydrophil, das heißt, sie ziehen Wasser an. Genauer gesagt, ist ein Gramm HA in der Lage bis zu sechs Liter Wasser zu binden. Und genau diesen Effekt habe ich bei einer Unterspritzung der Tränenrinne an mir selbst erlebt. Das rechte Unterlid war perfekt glatt geworden, während sich unter dem linken Auge ein dickes Ödem bildete, mit dem ich tagelang herumlaufen musste, bis es sich endlich zurückbildete. Mein Bedarf an Hyaluronsäure-Injektionen war danach für mich jahrelang gedeckt.

Von Frau zu Frau

Diesmal lasse mich von einer Ärztin beraten. Denn ich glaube, dass von Frau zu Frau per se ein anderes Schönheitsverständnis herrscht. Dr. Antje Söller vom Haut-und-Laserzentrum München ist genau die Richtige für mein Anliegen. Sie hat die Profhilo-Methode an sich selbst ausprobiert und schon viele Patientinnen damit verschönert. Sie nimmt mir auch die Angst, dass mein Gesicht hinterher aufgeplustert und puffy aussieht.
Sie sagt: „Wir unterspritzen bei dieser Methode nicht einzelne Fältchen, sondern setzen an bestimmten, festgelegten Punkten ein kleines Depot, das für ein, zwei Stunden leicht sichtbar ist. Von diesem Depot aus flutet diese relativ dünnflüssige Hyaluronsäure unter die Hautschichten und verteilt sich großflächig, wodurch wir eben keinen puffy Effekt bekommen.“
Bei dem neuen Präparat handelt es sich außerdem um eine sehr hoch konzentrierte Hyaluronsäure mit einer speziellen Formulierung. Durch ein besonderes Hitzeverfahren werden hoch- und niedermolekulare HA-Ketten in einen Hybrid kombiniert. Dr. Söller: „Dadurch haben wir ein perfektes Produkt, mit dem sich Feuchtigkeitsbindung und Straffung der Haut gut kombinieren lassen. Ein Spezifikum von dieser HA ist, dass sie so aufgearbeitet ist, dass die Kollagen- und Elastinproduktion des Körpers anregt wird.“

Erst malen, dann spritzen

Bevor die Ärztin die Spritze zückt, markiert sie die jeweils fünf Injektionspunkte pro Gesichtshälfte mit einem weißen Kajalstift: Sie befinden sich jeweils direkt vor dem Ohr, an der Wangenpartien, an der Nasolabial-Region, über dem Kieferknochen und die letzten beiden an der Kinnpartie. Dann wird die Hyaluronsäure injiziert. Gespritzt wird subkutan, also in die Unterhaut. Die Nadel ist fein genug, dass ich die Einstiche kaum spüre. Nach fünf Minuten ist alles vorbei.
Profhilo Hyaluron Injektionen Modepilot Margit Rüdiger
Die Injektionen reichen bis zum Ohr
Es fließt kein Blut. Hinterher im Spiegel, den mir die Ärztin vorhält, kann ich die kleinen Beulen an den Einstichstellen erkennen. Nach einer kurzen Massage sind sie schon fast nicht mehr zu sehen. Eine Kollegin, die ich anschließend treffe, merkt zumindest nichts. Sie meint nur, ich würde so ausgeruht aussehen. In den nächsten Tagen tut sich noch einiges unter meiner Haut. Die 64 mg Hyaluronsäure auf 2 ml Produkt, die sich in meinem Gesicht befinden, verteilen sich allmählich.

Kneiftest an den Wangen

Schon nach wenigen Tagen finde ich, dass die Haut frischer aussieht. Was mir besonders auffällt, ist, dass sich das Gewebe beim Kneiftest an den Wangen praller anfühlt, die Konturen glatter sind. Inzwischen habe ich die Halbzeit erreicht. Später stellt meine Kosmetikerin (seit 20 Jahren!) fest, dass sich meine Haut fester und straffer anfühle.
Die zweite „Spritztour“ erfolgt exakt vier Wochen nach der ersten Behandlung. Und dann? „Die Haltbarkeit ist je nach Abbauprozess im Körper unterschiedlich. Meine Patienten kommen meist nach neun Monaten bis einem Jahr für ein Touch up“, erklärt Dr. Söller.
Interessant hört sich auch an, dass man Profhilo überall dort anwenden kann, wo die Haut trocken und welk ist. Also nicht nur im „großen“ Gesicht mit Hals und Dekolleté, sondern auch an den Innenseiten der Oberarme, an Ellbogen, Händen und sogar an den Knien.
Fazit: Ich würde die Behandlung jemandem empfehlen, der bereits trockene Partien hat und sich eine etwas straffere Haut wünscht, ohne dass es dabei „unterspritzt“ aussieht. Gut ist die Methode sicher auch für Frauen ab 40, die zu trockener Haut neigen und dem unweigerlichen Elastizitätsverlust frühzeitig etwas entgegen setzen wollen als vorbeugende Maßnahme.
Lesen Sie weitere Beauty Pro-Kolumnen von Margit Rüdiger jeden Freitag neu hier oder hier ein unserem Beauty Pro-Archiv >>>. Die Autorin schreibt außerdem auf ihrem eigenen Blog auch über ihre Reisen: Culture & Cream
Photo Credit: Margit Rüdiger für Modepilot

Kommentare