Doppelt so hoch: Beinausschnitt und Suchanfragen

Die Mode-Suchplattform Lyst hat im Auftrag von Modepilot über zwei Millionen Suchanfragen zum Thema 'Bademode' ausgewertet. Dabei kam heraus, dass in diesem April bereits doppelt so oft nach einem hohen Beinausschnitt gesucht wurde als noch im April 2018.
Das Angebot kann da locker mithalten: Über 12 mal mehr Erwähnungen zum hohen Beinausschnitt verzeichnet die Suchmaschine. Wir haben die Qual der Wahl.
Den Trend ums optisch verlängerte Bein verdanken wir drei Faktoren: Kim Kardashian, dauerhafter Intimhaarentfernung schon ab 235 Euro und vor allem dem Modezyklus.
Zuletzt waren die hoch gezogenen Badeanzüge weltweit angesagt, als Pamela Anderson sie in Baywatch trug. Das war von 1992 bis 1997 der Fall. Danach trugen wir Bikini-Höschen vor allem auf Hüfthöhe à la Kate Moss. Doch zwanzig Jahre später ist vielleicht selbst der Low-Waist-Queen nach Abwechslung.

Die neue Bademode

Bademode 2019 mit hohem Beinausschnitt von Norma Kamali, Adriana Dekrets und Hunza G, über net-a-porter.com
Meine Freundin Julia hat sich übrigens schon einen Bikini in solch einem Schnitt gekauft und fragt sich, warum sie so ein Modell nicht schon viel früher für sich entdeckt hat. Sie behauptet, dass es jede Frau, aber auch wirklich jede Frau schöner mache. Das ist der Fröhlichmacher:

One trend fits all

Schwarzer Bikini mit hohem Beinausschnitt von Haight, über net-a-porter.com
Photos by: Collage aus Fotos von Net-a-porter.com

Kommentare